Mehr Pfandflaschen bedeuten weniger Müllberge

Arbeiterkammer, Greenpeace und Experten zeigen auf, wie man Müllberge vermeiden könnte: Mehr Pfandflaschen bedeuten weniger Müllberge

13.02.2020 20:30:00

Arbeiterkammer, Greenpeace und Experten zeigen auf, wie man Müllberge vermeiden könnte: Mehr Pfandflaschen bedeuten weniger Müllberge

Nur 22 Prozent aller Getränke im Handel werden derzeit in Mehrwegflaschen verkauft. Arbeiterkammer, Greenpeace und Experten zeigen auf, wie man ...

(Bild: stock.adobe.com, krone.at-Grafik)Nur 22 Prozent aller Getränke im Handel werden derzeit in Mehrwegflaschen verkauft. Arbeiterkammer, Greenpeace und Experten zeigen auf, wie man Müllberge vermeiden könnte: Gefordert werden unter anderem ein größeres Angebot von Mehrwegflaschen, ein Pfandsystem für Einweggebinde sowie ein Bonus-Malus-System für die Händler.

Corona-Maßnahmen: Nächtliche Ausgangssperre soll von 20 bis 6 Uhr kommen Corona-Alarm! Bald keine Intensivbetten mehr frei Virus-Lage immer schlimmer: 1.302 Neuinfektionen in OÖ

Artikel teilen0Drucken„Die Konsumenten schätzen Mehrwegflaschen, wenn sie leicht zugänglich angeboten werden“, glaubt Werner Hochreiter von der Arbeiterkammer. So sei Bier vor 20 Jahren hierzulande noch über 85% und Mineralwasser zu 65% in Mehrwegflaschen verkauft worden.

Die Regierung sollte deshalb eine verpflichtende Mehrwegquote vorgeben. Wenn Supermärkte die Zielvorgaben überschreiten, sollten sie mit Bonuszahlungen belohnt werden, denn den Betrieben entstehen durch den Verkauf von Mehrweggebinden und deren Rücknahme zusätzliche Kosten. Jene Betriebe, die weiter auf umweltschädlichere Verpackungen setzen, müssten künftig Ausgleichszahlungen leisten. Helfen könnte auch die klare Kennzeichnung für den Kunden, wie mit den Flaschen umzugehen ist.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Pfandflaschen wäre eine sinnvolle Maßnahme, funktioniert in Deutschland auch super Und sie machen das System kompliziert und teuer. Und dabei sind wir schon jetzt sehr effizient. Ich denke aber nicht, dass das die genannten Experten interessiert. Welche bahnbrechende Erkenntnis. Und vor allem: So neu. Dafür hat es sicher eine 'Studie' gebraucht. Wieviele Experten mußten dafür befragt werden? 😂😂

Bitte auf indisch und in 675 afrikanischen Sprachen retweeten! Dringend ! auch der Grüne Vize Kanzler soll für sein Burger mampfen Pfand bezahlen ?

Handyladegeräte haben nun mehr Rechenpower als Mondlandungs-Computer - derStandard.at

Zahl der Todesopfer durch Coronavirus stieg auf mehr als 1.100 - derStandard.at

Ikea will Möbel vermieten und mehr City-GeschäfteMieten statt kaufen - ein Service, der schon in vielen Branchen angeboten wird, erreicht nun auch den Möbelhandel. Ikea testet die Verleihung von ...

Männer kaufen mehr Kosmetik: Wie Tinder das Konsumverhalten ändert - derStandard.at

SPÖ will mehr Angebot für Gratis-Nachhilfe schaffenExterner Nachhilfeunterricht kostet in NÖ 19,4 Millionen Euro pro Jahr. SPÖ baut ihr Gratishilfeprojekt aus und fordert von ÖVP Unterstützung. Besserer Regelunterricht wäre ein besserer Einsatz von Steuermitteln als Nachhilfe.

Coronavirus: Viel mehr Infizierte und ToteDie Zahl neuer Infektionen in China versiebenfachte sich im Vergleich zu den Tagen davor. Nach jüngsten Zahlen gibt es mehr als 1.300 Tote.