Mehr als 300 inhaftierte Demonstranten in Myanmar werden freigelassen

Mehr als 300 inhaftierte Demonstranten in Myanmar werden freigelassen:

26.03.2021 16:18:00

Mehr als 300 inhaftierte Demonstranten in Myanmar werden freigelassen:

Nach Kämpfen in Wohngebieten stieg die Zahl der Toten stieg auf 320. Zudem gab es einen Brandanschlag auf die Zentrale der Regierungspartei NLD

Naypyidaw – Die Zahl der Toten durch die Militärgewalt in Myanmar steigt weiter. Nach Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP sind in den knapp acht Wochen seit dem Putsch vom 1. Februar mindestens 320 Menschen gestorben, davon elf allein am Donnerstag. Zudem wurde am Freitag ein Anschlag auf die Zentrale der Partei NLD der entmachteten Regierungschefin Aung San Suu Kyi verübt. Unterdessen wurden nach AFP-Informationen mehr als 300 inhaftierte Demonstranten freigelassen.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule Van der Bellen richtet Klima-Appell an die Welt „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »