Mehr als 250.000 Infizierte in ganz Europa

Europaweit ist die Zahl der offiziell gemeldeten Coronavirus-Infektionsfälle am Donnerstag auf mehr als 250.000 gestiegen. Mehr als die Hälfte der ...

3/26/2020

Europaweit ist die Zahl der offiziell gemeldeten Coronavirus-Infektionsfälle am Donnerstag auf mehr als 250.000 gestiegen. Mehr als die Hälfte der Fälle wurden in Italien und Spanien registriert.

Europaweit ist die Zahl der offiziell gemeldeten Coronavirus-Infektionsfälle am Donnerstag auf mehr als 250.000 gestiegen. Mehr als die Hälfte der ...

Zahl der Infizierten mit rund 36.500 an, das waren etwa 5000 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle lag nach RKI-Zählung bei 198. Gesundheitsminister Jens Spahn stellte eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen nach Ostern in Aussicht. Voraussetzung dafür sei aber, dass die Auflagen der Behörden bis dahin „konsequent“ eingehalten würden. (Bild: ASSOCIATED PRESS) Europa stärker betroffen als Asien Insgesamt wurden nach Behördenangaben in Europa inzwischen 258.068 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen. Damit ist Europa der am stärksten von der Pandemie betroffene Kontinent. An zweiter Stelle folgt Asien mit 3636 offiziell bestätigten Todesfällen und mehr als 100.000 Infektionsfällen. Weltweit wurden bisher insgesamt fast 490.000 bestätigte Fälle bekanntgegeben. (Bild: APA) Im von der Coronavirus-Pandemie stark betroffenen Iran wurden nach offiziellen Angaben 157 neue Todesfälle registriert. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 2.234. Binnen 24 Stunden wurden zudem 2389 neue Infektionsfälle bestätigt. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg auf 29.406. Russland streicht Flüge Russland setzt von diesem Freitag an fast alle Flugverbindungen ins Ausland wegen der Coronavirus-Pandemie aus. In der Hauptstadt Moskau müssen zudem seit Donnerstag fast 1,9 Millionen ältere und kranke Menschen wegen des Coronavirus zu Hause bleiben. Die Ausgangssperre gilt nach Angaben der Stadtverwaltung für gut drei Wochen. Betroffen sind Einwohner, die älter als 65 Jahre oder chronisch krank sind. (Bild: KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP) In Zahl steigt in den USA den USA überschritt die Zahl der durch das Coronavirus ums Leben gekommenen Menschen am Mittwoch . Mehr als 68.500 Infizierte wurden bestätigt. Nur China und Italien haben bisher mehr Infizierte registriert. Eine Drive-in-Teststation in Chicago (Bild: AP) In China, wo das Virus im Dezember in der Provinz Hubei erstmals aufgetreten war, stieg die Zahl der aus dem Ausland eingeschleppten Coronavirus-Fälle weiter an, wie die Nationale Gesundheitskommission mitteilte. Alle 67 Neuinfektionen gingen demnach auf Menschen zurück, die aus dem Ausland eingereist sind. krone.at Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als Weiterlesen: Kronen Zeitung

Mehr als 1.000 Infizierte in OÖ, starker Anstieg in Perg - Oberösterreich | heute.atIm Bundesland Oberösterreich sind inzwischen mehr als 1.000 Menschen, exakt 1024, mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert.

Stadtrat Hacker zu Coronavirus: Mehr Fragen als Antworten - derStandard.atJa, passt halt nicht so in die bolschewistische Denke Der Kommentar ist skandalös. Ein Interview so verzerrt wiederzugeben ist schlicht und einfach unprofessionell Welche Alternativen gäbe es denn? Hacker soll mal recherchieren wie es anderen Ländern und den Menschen dort ergeht!

Arbeiterkammer appelliert an Provider: Mehr Gesprächsvolumen, kostenloser Tarifwechsel, 'Großzügigkeit' bei Datenvolumen - derStandard.at

Mehr als 5.000 Covid-19-Fälle in Österreich, drei neue TodesfälleTag zehn der Ausgangsbeschränkungen in Österreich. Nur zwei Bezirke weisen noch keine offiziellen Erkrankungsfälle auf. Weitere aktuelle Entwicklungen in unserem Ticker.

Mehr Polizeipräsenz: Virus senkt KriminalitätHarte Zeiten für Einbrecher und Diebe: Seit den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung sinken die Anzeigen. Grund dafür sind die vermehrte ... Wenigstens etwas Positives

Immer mehr Corona-Fälle auf den Intensivstationen - News | heute.atDie Coronavirus-Fälle steigen in Österreich weiter an. Besonders besorgniserregend: Immer mehr Betroffene müssen intensivmedizinisch behandelt werden. Anschober: Grippe ist unser Problem Nachdem uns einige prominente Omas und Opas Tipps geben was zu tun ist, trotzdem der Schock über den Unwissensstand einiger Eltern nach einer Woche Schule zu Hause bei den Kindern eh schon tief sitzt, kann fast nichts mehr schief gehen.



Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“

Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt

EuGH: Drei Länder brechen EU-Recht in Flüchtlingskrise

„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“

Noch nicht am Tiefpunkt

Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 März 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

75 Prozent weniger Verbrechen in Italien

Nächste nachrichten

„Temporäre“ Erhöhung: Zahlen ohne PIN bis 50 Euro
Infektiologe Allerberger: 'Das Virus hat keine Flügel' Frankreich: USA kaufen in China Schutzmasken weg „Auch in 3 Monaten keine Rückkehr zur Normalität“ Auch fitte Menschen haben schwere Verläufe von Covid-19 Dutzende US-Spring-Breaker in Mexiko infiziert Nur 3,5 Prozent aller Infektionen „importiert“ Ungarn: 13 EVP-Mitgliedsparteien fordern Fidesz-Ausschluss Ischgls „Patientin Null“: Ministerium korrigiert! Corona-Medienförderung: 15 Millionen mehr für kommerzielle Privatsender, 3 Millionen für 'Krone', 2,2 für 'Heute', 'Österreich/Oe24' - derStandard.at Infizierter randalierte : Mehrere 'Corona-Spucker' in Wien Tirols Bauern hoffen auf ausländische Erntehelfer Straßen werden für Fußgänger geöffnet
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt EuGH: Drei Länder brechen EU-Recht in Flüchtlingskrise „Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Noch nicht am Tiefpunkt Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen' Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Coronavirus: Billa sperrt vorübergehend in 50 Filialen die Feinkost