Medikament gegen Parkinson verursachte Spielsucht

Medikament gegen Parkinson verursachte Spielsucht

05.05.2021 03:57:00

Medikament gegen Parkinson verursachte Spielsucht

Italienisches Gericht verurteilte den Pharmakonzern zur einer Entschädigung von einer halben Million Euro.

pocketPfizer Italia ist von einem Mailänder Berufungsgericht zur Zahlung einer halben Million Euro Entschädigung an einen 60-jährigen Italiener wegen den Nebenwirkungen des Parkinson-Medikaments Cabaser verurteilt worden. Das Medikament hat beim Mann Spielsucht und Hypersexualität verursacht.

Groß-Demonstration gegen „sexistischen“ Verleger Frau sticht Freund mit Messer nieder: Lebensgefahr Sobotka will nach Kritik an Aktenlieferung vermitteln

Im Laufe des Prozesses bestätigten die Gutachter die Nebenwirkungen des Medikaments, das der Mann von 2001 bis 2006 einnahm. Pfizer informierte erst ab 2007 in der Packungsbeilage über diese Nebenwirkungen. Im Laufe von fünf Jahren entwickelte der Italiener eine chronische Spielsucht, obwohl er davor nie mit Glücksspielen zu tun gehabt hatte.

Weiterlesen: KURIER »