Max Foidl setzt auf Fahrtechnik statt versenkbare Sattelstützen

Max Foidl setzt auf Fahrtechnik statt versenkbare Sattelstützen:

17.04.2021 09:03:00

Max Foidl setzt auf Fahrtechnik statt versenkbare Sattelstützen:

Der Tiroler Crosscountry-Radler kämpft um einen Startplatz bei den Olympischen Spielen in Tokio. Es ist ein harter Weg an die Weltspitze im Mountainbike-Sport

Innsbruck/Graz – Im deutlich milderen Klima der Untersteiermark hat der Tiroler Max Foidl seine Wahlheimat gefunden. Während die Hochalpen bis weit ins Frühjahr schneebedeckt sind, findet der 25-Jährige im Grazer Raum ganzjährig perfekte Trainingsbedingungen. Foidl ist Crosscountry-Mountainbiker – die einzige olympische Spielart des Bergradsports. Und genau dort will Foidl hin: zu den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio.

AUVA reicht´s: Grazer Notärztin fristlos entlassen 65.392 Seiten sorgen für heftigen Polit-Krach ZDF-Magazin Royale: Wie sich Böhmermann am System Kurz abarbeitete und für Österreich betete

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »