Massenparty in Brüssel leitet das Ende des Lockdowns ein

Massenparty in Brüssel leitet dass Ende des Lockdowns ein

11.05.2021 01:16:00

Massenparty in Brüssel leitet dass Ende des Lockdowns ein

Sturmlauf auf die in Belgien wieder offenen Gasthaus-Terassen. Tausend Feiernde drängten sich am ersten Wochenende nach dem Lockdown

pocketZum Schluss halfen dann am Sonntag um halb zwei Uhr in der Früh nur noch die Wasserwerfer der Polizei: An die 500 überwiegend Feierfreudige tummelten sich da noch immer auf Brüssels   zentralem Place Flagey, fast alle ohne Maske und ohne Abstand zu den Freunden.  Erst der künstliche Regenschwall trieb die Mengen vom Platz. Bis vor Ende der Ausgangssperre um 22 Uhr hatten sich noch an die Tausend Menschen dort gedrängt.

Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Kurz und Merkel: „Delta-Variante ernst nehmen“ Delta-Infizierter muss trotz Impfung ins Spital

Als hätte es Corona nie gegeben, als lägen auf Belgiens Intensivstationen nicht noch immer an die 700 schwerst an Corona erkranken Patienten, ging am Samstag der Jubel los: „Endlich wieder raus“, titelten die Zeitungen des Landes – und so war es auch: Auf den seit dem Wochenende wieder eröffneten Außenbereichen der Gasthäuser, Kaffees und Bars findet seither keinen freien Platz mehr, wer nicht rechtzeitig reserviert hat.

Place Flagey, Brüssel© Bild: REUTERS/YVES HERMANGute sechs Monate hatten die Gaststätten in Belgien geschlossen. Doch fast ein Viertel der Betriebe, so die ersten Schätzungen, wird erst gar nicht mehr wieder aufsperren. Geschäfte, Friseure und Berufe mit nahem Körperkontakt dürfen seit zwei Wochen wieder unter strengen Distanzregeln Kunden empfangen. headtopics.com

Am ersten Wochenende der neuen Freiheit hielt sich Brüssels Polizei auffallend zurück. Praktisch alle Regeln der Distanz wurden gebrochen: Auch auf den Terrassen der Restaurants darf man nur zu viert sitzen – nicht selten sah man Gruppen bis zu zwölf Leuten, Sessel an Sessel, von Distanz keine Spur.

„Aber in Zukunft werden wir härter durchgreifen“, kündigte der der Bürgermeister des Brüsseler Stadtbezirkes Ixelles, Christos  Doulkeridis, an. Verzweifelte hatte er Samstag Nacht mit einem Megaphon in der Hand versucht, die Menge auf dem überfüllten Platz Flagey zu zerstreuen.

Bier auf den Terassen in Belgien seit dem Wochenende wieder möglich© Bild: APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARDDie Aufregung über den jugendlichen Feierexzess hielt sich bisher in Grenzen. Nach einem Jahr Pandemie sei die Geduld der Bevölkerung und vor allem der Jugend auf dem Nullpunkt, zeigten sich die Kommentatoren der Zeitung  Het Belang van Limburg verständnisvoll.

Sieben-Tages-Inzidenz bei 376 Weiterlesen: KURIER »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Hört doch auf

„Wir sind frei“ - Wie Spanien das Ende des Lockdowns feiertIn Madrid, aber auch in anderen Teilen des Landes herrscht Partystimmung - aber auch für Skepsis angesichts der Infektionszahlen

Jetzt kommt die Corona-InflationKommt mit dem Ende des Lockdowns der große Preisanstieg? Wir fragten nach. Den großen Preisanstieg gibt es seit Monaten, egal ob Benzin, Technik, Strom oder Hardware... Was bald folgt, ist die Pleitewelle und das wird ein Tsunami... Welch eine Überraschung, haben die ganzen Verschwörungstheoretiker schon vor Monaten prophezeit. Ich Kauf nur beim Billigeren....

27-Jähriger sticht auf Mann ein - Opfer ging nach HauseZwei Tage nach der Tat gestand ein 27-Jähriger einen Messerangriff. Das Opfer ging jedoch nicht ins Spital, sondern nach Hause. Trottel.

Biontech expandiert: Neues Werk in SingapurDer Pharmahersteller Biontech aus Mainz expandiert weiter ins Ausland: Geplant ist noch in diesem Jahr ein weiteres Werk in Singapur, wie das ...

Taliban kündigen zu Ramadan-Ende Feuerpause in Afghanistan anDas muslimische Fest zum Ende des Ramadans soll friedlich gefeiert werden können. Bombenanschlag auf einen Bus in Südafghanistan tötete elf Menschen