Massaker an zwei Schafen in Wiener Streichelzoo

Entsetzliche Tat in den Blumengärten Hirschstetten im 22. Wiener Gemeindebezirk: Vor wenigen Tagen kletterten unbekannte Täter dort über einen ...

27.01.2021 10:02:00

Massaker an zwei Schafen in Streichelzoo: In der Wiener Donaustadt wurden zwei Schafe auf bestialische Weise ermordet. Kopf, Eingeweide und Fell ließen die beiden Tierquäler zurück.

Entsetzliche Tat in den Blumengärten Hirschstetten im 22. Wiener Gemeindebezirk: Vor wenigen Tagen kletterten unbekannte Täter dort über einen ...

(Bild: MA 42 – Wiener Stadtgärten, Gerhard Bartel, Krone KREATIV)Entsetzliche Tat in den Blumengärten Hirschstetten im 22. Wiener Gemeindebezirk: Vor wenigen Tagen kletterten unbekannte Täter dort über einen zweieinhalb Meter hohen Zaun und töteten zwei Schafe auf bestialische Art und Weise. Besonders ekelhaft: Kopf, Eingeweide und Fell ließen die Tierquäler zurück, das Fleisch nahmen sie mit.

In Wien stinkt's: Mysteriöser Düngergeruch in vielen Bezirken Österreich, Dänemark und Israel gründen Stiftung Hofer: "Wie hoch ist 7-Tages-Inzidenz bei ÖVP-Skandalen?"

Artikel teilenDruckenZahlreiche Tierarten fristen im Naturjuwel der Stadt Wien, den Blumengärten Hirschstetten, ein friedliches Dasein. Inmitten verschiedener Themengärten mit Pflanzen aus aller Welt fühlen sich auch die Schafe pudelwohl. Im Moment befindet sich der Park, der auch Wildkatzen, Reptilien und Ziesel beherbergt, in der Winterpause und ist für Besucher geschlossen.

Die Täter überwanden zwei Zäune, um zu den Stallungen mit den Schafen zu gelangen.(Bild: Bartel Gerhard)Täter kletterten über ZaunTrotzdem überwanden am 18. Jänner unbekannte Täter einen zweieinhalb Meter hohen Zaun, um zu zwei Schafen zu gelangen, die sich zu dieser Zeit in den eingezäunten Stallungen gegenüber dem öffentlichen Teil der Blumengärten befanden. Dort schlachteten sie die Tiere mit einem Messer ab. „Ein Tierpfleger der MA 42 fand die Schafe tot auf. Die Köpfe, das Fell und die Eingeweide ließen die Täter zurück, das Fleisch nahmen sie mit“, heißt es von der Polizei. headtopics.com

(Bild: Bartel Gerhard)Die Köpfe, das Fell und die Eingeweide ließen die Täter zurück, das Fleisch nahmen sie mit.Ein Polizist gegenüber der „Krone"Walachenschafe im Zoo Hirschstetten(Bild: MA 42 - Wiener Stadtgärten)

„Abstoßender Vorfall“Auch Joachim Chen von den Wiener Stadtgärten bestätigt den „abstoßenden Vorfall“. Man wolle nun den Einsatz von Securitys prüfen. Die Polizei ermittelt indes wegen des Verdachts auf Tierquälerei. Hinweise auf die Täter gibt es bislang noch nicht.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Warum können diese Leute ihr Fleisch nicht im Supermarkt kaufen? Da muss kein Tier darunter leiden, weil das Fleisch wird im Supermarkt produziert! Mahlzeit, da hatte wer Hunger Die täglich millionenfache Tierquälerei Tierquäler? Ich glaub eher das waren profane Wilderer. In Krisenzeiten wird das bald mehr werden. Schaut euch mal die Lebensmittelpreise an und v. a. die Fleischpreise.

ADefendor Wann wird die IB endlich verboten? Schafherdenbesitzer (Pferde etc.) sollten seit 2015 in Sachen Sicherheit aufrüsten. Es grenzt an grobe Fahrlässigkeit seine Tiere in bestimmten Gebieten unbewacht zu lassen! Wird wohl eine Grillfeier geben. Andere Kulturen, andere Sitten 🤮 also ganz normal gwachlachtet

Diese TIROLER werden immer unverschämter😂 Mh, welche Zielgruppe könnte das wohl gewesen sein Wir Wissen doch welch eine Sorte dort wohnt. Ich unterlasse weitere Kommentare zu dieser Sorte. Jedenfalls keine Menschen. Wenn das Sexdate eskaliert Mohammed Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Warum? Meinungsfreiheit abgeschafft?