'Marsch fürs Leben': Stummer Protest gegen Abtreibung in Wien - derStandard.at

13.10.2019 15:09:00

'Marsch fürs Leben': Stummer Protest gegen Abtreibung in Wien:

Auf der Antiabtreibungsveranstaltung "Marsch fürs Leben" war man um Message Control bemühtFoto: Helmut MitterWien – Der"Marsch fürs Leben" will dem"ungeborenen Leben" eine Stimme geben. Allerdings eine streng kontrollierte Stimme. Die Abtreibungsgegner traten bei ihrer jährlichen Demonstration in Wien wie aus einem Guss auf. Eine pinke Wolke aus Luftballons schwebt über ihren Köpfen, die Plakate sind fixfertige, die man direkt auf der Website des Vereins bestellen kann. Eigene Wortkreation gegen das Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch gibt es nur wenige auf dem Wiener Stephansplatz zu sehen."Wir wollen Abtreibung in Österreich undenkbar machen!", auf einem anderen beliebten Schild heißt es,"Liebe sie beide", das ein Baby und eine junge Frau zeigt.

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen Weiterlesen: DER STANDARD »

Dinge, die die Welt nicht braucht...;)

Steirer rettete 90-jähriger Nachbarin das LebenIm steirischen Murfeld, Ortsteil Weitersfeld, wurde Freitagvormittag ein 24-Jähriger zum Lebensretter. Vom Wohnzimmer aus sah er, dass dichter Rauch ...

Zehntausende bei Karel Gott-Begräbnis: 'Er hat uns das Leben leichter gemacht'Zehntausende kamen nach Prag und verabschiedeten sich von ihrem Liebling. Ruhe in Frieden KarelGott - fuer immer jung Zehntausende klingt plausibler alsdie 300.000, die ich woanders gelesen habe.

David Krems: In ein besseres Leben laufen - derStandard.at

Wie sich Transgender im täglichen Leben anfühlt - derStandard.at

Altersforschung: Der Streit um das ewige LebenDas Ende des Alterns ist nah, prophezeit Genetik-Forscher David Sinclair. Aktivistin Ashton Applewhite hingegen hält Jugend nicht für das Maß aller Dinge.

Die starke Lobby der Abtreibungsgegner marschiert wieder in Wien - derStandard.atIdioten