Machu Picchu nach Schließung feierlich wiedereröffnet - derStandard.at

02.11.2020 15:23:00

Machu Picchu nach Schließung feierlich wiedereröffnet:

Die weltberühmte Inka-Stätte in Peru war wegen der Corona-Pandemie acht Monate geschlossenFoto: AFP/ERNESTO BENAVIDESLima – Die weltberühmte Inka-Stätte Machu Picchu in Peru ist nach monatelanger Schließung wegen der Corona-Pandemie wieder für Besucher zugänglich. Das wichtigste Touristenziel des südamerikanischen Andenstaats wurde am Sonntag mit einem uralten Ritual feierlich wiedereröffnet. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur 675 Besucher pro Tag die Stätte betreten. Das sind lediglich 30 Prozent der Zahl vor der Pandemie.

Nein zu Impfzwang, aber Hofer lässt sich impfen Skifahren: AGES sieht „so gut wie keine Fälle“ Handelsmarke verschwindet - Merkur wird zu Billa Plus Weiterlesen: DER STANDARD »

Franzose Gaudu bei Vuelta nach Flucht erfolgreich - derStandard.at

Tabellenführung nach Pflichtsieg für Real Madrid - derStandard.at

Motivsuche nach Randale in Wiener Kirche - derStandard.atMotiv: Idiotie Motiv: Mist im Kopf. Was gibt es da zu suchen? Motiv; Islam!

Nach Angriff auf Priester in Lyon: Polizei geht nicht von Terror aus - derStandard.at

Viele Festnahmen nach neuen Massenprotesten gegen Lukaschenko - derStandard.at

Weitere Festnahmen nach Angriffen in Nizza - derStandard.at