Londons Royal Opera House verkauft Hockney-Gemälde - derStandard.at

05.10.2020 11:03:00

Londons Royal Opera House verkauft Hockney-Gemälde:

Londons Royal Opera House verkauft Hockney-GemäldeUm "größte Krise" in seiner Geschichte zu überstehen – Wird auf bis zu 20 Millionen Euro geschätztFoto: EPADas Royal Opera House in London verkauft ein in den 1970ern entstandenes Gemälde von David Hockney, um durch die Coronakrise zu kommen. Hockneys Porträt von David Webster, dem früheren Leiter des Hauses, wird am 22. Oktober bei Christie's versteigert. Sein Wert wird laut dem Auktionshaus auf 11 bis 18 Millionen Pfund (etwa 12 Mio. bis 20 Millionen Euro) geschätzt.

Zahlen sinken nicht – Ende von Lockdown wackelt Hunderte Festnahmen bei Protestdemos in Russland - derStandard.at Unfassbar: Im Pflegeheim wurden Impfungen einfach weggeschmissen Weiterlesen: DER STANDARD »

'Pan Tau': So jung kommen wir nicht mehr zusammen - derStandard.at

Sebastian Janata: 'Ich bin quasi der Frodo meiner Mutter' - derStandard.at

Vienna Capitals stürmen mit 5:3 über Linz an Tabellenspitze - derStandard.at

Weinstein in Los Angeles wegen weiterer Vergewaltigungen beschuldigt - derStandard.at

Zivilschutz-Probealarm in Österreich - derStandard.at

#336: WALDHEIMS WALZER - derStandard.at