Lockdown neu: Bis Ostern heißt es durchhalten!

Bis Ostern heißt es noch durchhalten, besonders hart trifft der verlängerte Lockdown Tourismus und Gastronomie.

18.01.2021 09:27:00

Bis Ostern heißt es noch durchhalten, besonders hart trifft der verlängerte Lockdown Tourismus und Gastronomie.

Die erhofften Lockerungen kommen vorerst nicht, Handel, Schulen, Dienstleister öffnen erst am 8. Februar. Frühestens. Ziel sind jetzt rund 700 ...

Stimmen zum Lockdown:Daniela Schmuck, Kosmetikstudio-Inhaberin (Ktn.): „Langsam, aber sicher gehen meine Geldreserven zu Ende. Die eigene Existenz steht auf dem Spiel - das macht Angst.“(Bild: zVg)Edwin Kreml, Gastronom (Sbg.): „Ich habe null Freude mit den Maßnahmen, aber wenn fast ganz Europa dies so macht, haben wir keine Chance, etwas anderes zu machen.“

Neue Tiktok-Gangs prügeln in der City aufeinander ein Rendi-Wagner will Corona-Impfstoff-Produktion in Österreich Regierung legt sich bei Lockerungen nicht fest, Experten warnen vor weiterer Öffnung

(Bild: Roland Hölzl)Stefan Hueber, Gastwirt (NÖ): „Ob ein längerer Lockdown nötig ist, sollen die Experten entscheiden. Ohne Umsatzersatz muss man damit rechnen, dass wieder Wirte aufgeben werden.“(Bild: Crepaz Franz)Matthias Winkler, Sacher-Chef: „Die Mediziner haben ein Urteil gefällt, das wir umsetzen müssen. Auch, wenn es uns nicht gefällt. Wir müssen Mitarbeitern Perspektiven bieten können.“

(Bild: ServusTV/Kelemen)Andrea Christian, Frisörin, Stegersbach (Bgld.): „Die vielen Lockdowns sind ein Desaster für die Wirtschaft. Hätte ich keine Ersparnisse, müsste ich mein Geschäft bald für immer schließen.“(Bild: Christian Schulter) headtopics.com

Rainer Leitner, Schuldirektor in (OÖ): „Distance Learning funktioniert bei uns sehr gut, aber der soziale Aspekt ist viel tragender. Manche Klassenverbände bröckeln etwas.“(Bild: Klemens Fellner)Martin Wäg, Kastner & Öhler: „Die Politik wird sich überlegt haben, was sie für die Gesundheit der Österreicher tut. Die Frage ist, welche Überlebenshilfe sie jetzt den Unternehmern gibt.“

(Bild: Christian Jauschowetz)Christian Harisch, Hotelier (T): „Die Wintersaison ist vorbei. Wir brauchen klare Ansagen, wann wir aufsperren dürfen, keine Hinhaltepolitik mehr. Egal, ob am 1. März oder 1. April.“(Bild: Det Kempke)Hoffen auf das Wetter und die Impfung

„Es werden noch zwei bis drei harte Monate“, rechnet Bundeskanzler Kurz damit, dass bis April – also etwa bis Ostern – die Über-65-Jährigen geimpft sind und eine „Überlastung der Spitäler weniger wahrscheinlich wird“. Im Sommer. „Das Virus mag keine warmen Temperaturen“, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

ist nicht wahr 😱 Die Regierung ist echt verblödet wenn sie denkt es geht nur den Gastros was ab! es geht allen was ab und zwar die Möglichkeit sich zu entfalten! viele andere Betriebe können auch nicht funktionieren wenn bei jedem die Kohle nicht da ist! Kreislauf Wirtschaft!! Aber Homeoffice-Verordnung gibt's keine, das überlässt man der Willkür der Unternehmen. In anderen EU-Ländern geht's auch, aber die ÖVP verhindert es in Ö

😂😂⛔⛔😷😷 aso jez bis Ostern ,nicht 25.2? ,⛔⛔⛔⛔ dan Game over Und Ostern wird bis Weihnachten verlängert. Interessiert doch keinen mehr. Noch kann es sich Österreich leisten...noch Die Gesundheitskrise ist ja angeblich schon seit letztem Sommer vorbei...hat einmal wer gesagt. Sie vergessen die Brasilienmutation p1