Live: Anschober über die Folgen der Pandemie und die Pläne für 2021

Live: Anschober über die Folgen der Pandemie und die Pläne für 2021

29.12.2020 12:25:00

Live: Anschober über die Folgen der Pandemie und die Pläne für 2021

6.000 Menschen starben seit Beginn der Pandemie in Österreich durch oder mit Covid.

(Zahl der Corona-Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen/100.000 Einwohnern)ist trotz des dritten Lockdowns weiter hoch. Laut AGES liegt sie derzeit (Stand Montag) bei 152. Welche Schlüsse der grüne Gesundheitsminister daraus zieht, wie die erste Phase der Impfungen weitergeht, welche Maßnahmen 2020 geglückt und welche er für 2021 plant, das erklärt Anschober heute in einer Pressekonferenz.

China testet per Anal-Abstrich auf Corona Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? Brisant: Apothekerin aus NÖ in Vorarlberg geimpft

Der KURIER berichtet live ab 10 Uhr."Es war ein sehr schwieriges Jahr für uns alle", sagt Rudolf Anschober."Ein Jahr der Sorgen, der Ängste, aber auch der Solidarität." Vor einem Jahr gab es die ersten Berichte über das Corona-Virus, so der Gesundheitsminister. Über 80 Millionen bestätigte Fälle und 1,75 Millionen Todesfälle sind statistisch weltweit bis dato erfasst.

6.000 Tote durch Corona-Virus in Österreich"Auch wir haben eine große Anzahl von Todesfällen. Über 6.000 Menschen verstarben an und mit Covid", so Anschober."Unser Mitempfinden gilt ihnen und ihren Angehörigen" und"nicht herausfordernder hätte dieses Jahr für uns alle sein können". Tägliche lerne man neu hinzu."Österreich und ganz Österreich war auf diese Pandemie nicht vorbereitet." Man könne nicht die"ganze Geschichte" erzählen - erst später werde durch die zeitliche Distanz offenbar, was geglückt ist und was nicht. headtopics.com

"Es gibt kaum mehr eine Lebenssituation, in der wir die Maske nicht mehr tragen." In vielen Bereichen habe man gesundheitliche wie wirtschaftliche Sorgen. Rudolf Anschober dankt dem medizinischen Personal und insbesondere den Betreuern in Pflegeheimen, die seit März unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

149 Verordnungen seit Beginn der Pandemie149 Verordnungen hat das Gesundheits- und Sozialministerium seit Beginn der Pandemie erarbeitet, 12 Bundesgesetze wurden verabschiedet. 676 schriftliche Anfragen wurden in dieser Zeit beantwortet.  132.444 Bürgeranfragen wurden an das Bürger-Service gestellt, 49.000 Telefon-Anfragen gestellt wie beantwortet.

Weiterlesen: KURIER »

Bild des Jahres ist Anschober mit verkehrt aufgesetzter Maske, weil er die Funktion des Nasenbügels nicht kennt. Er hat mit unzähligen Fehlentscheidungen und mangelnden Druck auf die Länder viele der Opfer mit verursacht. Ein bisschen Statistik hätte ich bei einem Jahresrückblick schon erwartet: wie viele Verordnungen, bisherige Kosten, Personalstatistik, Ampelkosten usw. Und etwas Manöverkritik, zumal rudi_anschober zum Vertrauensverlust der Regierung nicht unwesentlich beigetragen hat

Wegen einem Virus der ~0,1% Todesrate bei den unter 70 Jährigen hat , ALLE mit einem per Eilantrag zugelassenen Impfstoff und ohne Kenntnis der Langzeitfolgen impfen zu wollen klingt für mich einfach nur verrückt... unsere tägliche Anschober PK gibt uns heute! Diesmal kann ich nicht übersetzen SusanneSCHAFFE2 ... ich brauch 1 Tag Pause!