Liebe Leserinnen und Leser!

Im Zuge der Chataffäre, die zum Rücktritt von Sebastian Kurz als Bundeskanzler geführt hat, sind auch Nachrichten bekannt geworden, in denen ich und damit Die Presse eine Rolle spielen.

15.10.2021 22:12:00

Im Zuge der Chataffäre, die zum Rücktritt von Sebastian Kurz als Bundeskanzler geführt hat, sind auch Nachrichten bekannt geworden, in denen ich und damit Die Presse eine Rolle spielen.

Im Zuge der Chataffäre, die zum Rücktritt von Sebastian Kurz als Bundeskanzler geführt hat, sind auch Nachrichten bekannt geworden, in denen ich und damit „Die Presse“ eine Rolle spielen.

Diese erste Überprüfung hat klar ergeben, dass keiner der Interventionsversuche in dieser Zeitung inhaltlich Niederschlag gefunden hat. Ebenso wenig wurden bestimmte Inhalte oder Umfragen nach TV-Duellen publiziert, wie dies ÖVP-Sprecher behauptet haben. In einem Fall, in dem in Chats zwischen Finanzministeriumsmitarbeitern versprochen wurde, dass von mir zugesagt wurde, eine Geschichte nicht als Seitenaufmacher zu bringen, erschien sie als Seitenaufmacher. Über Umfragen des betroffenen Meinungsforschungsinstituts wurde im Zeitraum von 2016 bis 2021 zwar in der „Presse“ – wie über die vieler anderer Institute – an verschiedener Stelle berichtet, allerdings nie als größerer Artikel. Fast immer ging es um Sachthemen. Freilich: Ob auch diese Umfragen das Finanzministerium finanziert hat, wissen wir nicht. Das wird die Justiz klären.

Familie stürmt Spital und verletzt Mitarbeiterin „Verschwörungstheoretiker zunehmend radikaler“ Nehammer: Pandemie „erfordert all unsere Kraft“

Ausschließen können wir Zahlungsflüsse mit diesem Institut. Den Umstand, dass die SPÖ Anzahl und Aufmachung der Umfragen hinterfragt hat, habe ich in einem meiner Newsletter im September 2017 ironisch behandelt, allerdings mit dem klaren Hinweis, dass sich diese Umfragen tatsächlich wie PR für das Finanzressort lesen. Leider sind weder ich noch andere diesem Thema damals weiter nachgegangen.

Zu meinen Aufgaben als Chefredakteur gehört es auch, in Kontakt mit politischen Entscheidungsträgern und deren Büros zu sein, Auge und Ohr an strategischen Entwicklungen zu haben. Kontakte auch zu den (politisch) Mächtigen oder jenen, die es sein wollen, zu halten, ist bei aller kritischen Distanz notwendig, wenn man eine gute Zeitung machen will. Dass dieser Diskurs, diese Kontakte – meist verstümmelt – in Chats Niederschlag finden, ist wenig verwunderlich. headtopics.com

Obwohl die in den Chats behaupteten Interventionen sich nicht inhaltlich in der Berichterstattung niederschlugen, sondern in der Chefredaktion endeten und die Unabhängigkeit der „Presse“ nicht beeinträchtigt wurde, bedauere ich sehr, dass ich mit einem unangemessenen Tonfall und unangemessener Nähe in manchen der Chats selbst in Erscheinung trete (in den meisten Fällen sprechen Dritte über mich).

Dafür möchte ich mich bei Ihnen und bei meiner Redaktion ausdrücklich entschuldigen.Hochachtungsvoll, IhrZum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Angefütterte Mainstream Medien eine Schande für Österreich und Pressefreiheit!? “Rainer sagt: er kann seiner Redaktion nicht verbieten über etwas zu schreiben das in der APA steht. Er hat geschaut dass es kein Seitenaufmacher wird… was anderes hat er auch angeboten. Das sage ich dir telefonisch.” Was wurde damals angeboten?

Gäbe es noch richtige bürgerliche Bildungsbürger bei der Presse, dann hätts scho lang Rücktritte geben Noooowaaaak ziag in Huat, deine Glaubwürdigkeit is weg. Jeder der halbwegs was im Hirn hat, wird dein Propagandablatt nimmer lesen Die Staatsanwaltschaft 'wühlt' fast immer in der Vergangenheit! Erschreckend, wenn man liest Rainer Nowak war mit Schmid per du

Die Glaubwürdigkeit ist längst schon dahin, wer stellt dem CR die Frage nach dem Sinn? Was immer endet in dieser Chefredaktion, offenbar profitierten nur Türkise davon! In jedem anderen Land wäre der Chefredakteur Geschichte....nicht so in Ö...... blede gschicht. ...und weil ich dem Nowak sein Nahverhältnis zu Kurz vorgehalten habe, hat er mich blockiert...ich hatte wohl recht!

Was sind das für untaugliche Versuche 😂🤣😂🤣😂🤣😂😂

„Drachen“-Nachwuchs begeistert im Zoo Schönbrunn„Drachen“-Nachwuchs begeistert im Zoo Schönbrunn: „In Europa gibt es derzeit nur fünf Zoos, in denen Panzergürtelschweife leben“, freut sich Direktor Stephan Hering-Hagenbeck.

😂 Quelle: RedaktionZack

Wirtschaftskriminalität - Schadenersatz im Wirecard-Skandal in Österreich einklagbarDas Oberlandesgericht Innsbruck hat nun die Zuständigkeit österreichischer Gerichte für Ansprüche von geschädigten Anlegern gegen den aus Österreich stammenden früheren Wirecard-Vorstandsvorsitzenden Markus Braun bestätigt. Auch wieder jemand (BRAUN), welchen euer Basti in den höchsten Tönen gelobt hat :-)

Theaterkritik - Männer-Massaker im VolkstheaterTheaterkritik: Lydia Haider richtet in ihrer feministischen Tirade 'Zertretung' über die Männerwelt. Von paternopetra

Keiner will 2.700-€-Job, AMS muss nun im Ausland suchenDie Tourismusbranche wartet auf Corona-Regeln für die heurige Wintersaison – und auf Arbeitskräfte. Nach letzteren wird nun auch im Ausland gesucht. Wird vermutlich an den widerwertigen Arbeitsbedingungen dort liegen :( Außerdem erpresst das AMS ohnedies mittlerweile alle Arbeitslosen bereits; Sag ich ja die ganze Zeit. Das Sozialgeld ist viel zu hoch. Niemand will für schäbige Landeshauptleute schäbige Zwangsimpfer Arbeiten!!!

Sportliche und kulinarische Highlights im 'Holz'Im Stadion an der Holzstraße gibt es Höhepunkte in Sport und Köstlichkeiten.

118 aktiv Infizierte : Mehrere Schulklassen im Bezirk Leoben von kleinräumigen Clustern betroffenIn sieben Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten bis zur Musikschule, wurden Kinder, Schüler und Lehrer positiv getestet. Die ansteckendere Deltavariante sei laut dem Bezirkshauptmann mitunter Grund für den moderaten Anstieg der Infiziertenzahl.