Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder daheim

Maßnahmen wirken: Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder in Österreich daheim

29.03.2020 13:30:00

Maßnahmen wirken: Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder in Österreich daheim

Seit rund zwei Wochen läuft Österreich auf Sparflamme: Die Bürger sind aufgerufen, ihre Wohnungen nur für die nötigsten Besorgungen zu verlassen, ...

Seit rund zwei Wochen läuft Österreich auf Sparflamme: Die Bürger sind aufgerufen, ihre Wohnungen nur für die nötigsten Besorgungen zu verlassen, Tausende arbeiten von zu Hause aus, Schulen und Unis sind geschlossen. Aber halten sich auch alle an die Ausgangsbeschränkungen? Neueste Bewegungsprofile, die der Mobilfunker A1 der Regierung vorgelegt hat, zeigen: Ja, die allermeisten tun es.

SOKO Ibiza stellte gesamtes Videomaterial sicher Schüler gaben leere Matura-Prüfungsblätter ab Härtefallfonds für Unternehmer wird ausgeweitet

Artikel teilen0DruckenLaut den A1-Informationen haben die Österreicher ihren Bewegungsradius seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen um 80 bis 90 Prozent reduziert, sozialen Kontakt also auf das Nötigste beschränkt. In den ersten Tagen der Epidemie

waren es noch 40 bis 50 Prozent. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie werden in Österreich also im Großen und Ganzen sehr gut eingehalten.Das zeigt sich mit rund zwei Wochen Verzögerung auch an den Zahlen. Die vom Gesundheitsministerium und den Spitälern ersehnte Abflachung der Infektionskurve scheint bevorzustehen, am Samstag lag die Steigerungsrate

. Die Zahl der Infizierten liegt allerdings trotzdem jenseits der 8500.(Bild: "Krone"-Grafik, Quelle: Signer Laboratory)479 Erkrankte wieder gesund, 931 im SpitalKonkret waren am Sonntag um 9.30 Uhr nach Informationen aus dem Krisenstab8552 Österreicher an Covid-19 erkrankt

. 479 Erkrankte sind wieder gesund, 931 müssen im Krankenhaus behandelt werden - ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vortag. 187 Patienten in den Krankenhäusern benötigen intensivmedizinische Betreuung - das sind 11,3 Prozent mehr als am Samstag, von Freitag auf Samstag hatte die Steigerung 31,3 Prozent betragen. 86 Österreicher sind bislang an Covid-19 gestorben - ein Plus von 14,7 Prozent gegenüber Samstag.

Aus dem Krisenstab der Regierung ist dennoch zaghafter Optimismus zu hören. Die aktuellen Daten zeigen nach Einschätzung der Experten, dass sich der Beginn der Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie vor 13 bis 17 Tagen nun langsam in den Zahlen wiederspiegelt. Für eine Entwarnung ist es freilich noch zu früh: Der Kampf gegen Covid-19 sei

, hob die Regierung schon in den letzten Tagen immer wieder hervor.A1-Chef Thomas Arnoldner(Bild: APA/HANS KLAUS TECHT)A1: Handydaten-Auswertung ist „moralische Verpflichtung“ Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Ein massiver Eingriff ins Grundrecht - also hört auf, diesen rechtsverletzenden shit auch noch zu propagandieren! Ich finde das ist ein eingriff in unser privat leben Deswegen lässt man auch sein handy zu hause, wenn man rausgeht! 👌 von der 'regierung' habe ich nichts anderes erwartet aber das rote kreuz will uns jetzt mit ihrer dummen spionage app überwachen? was soll das? sind wir schon china? pfui!

IreneW1812 Und nachher? Werden wir dann auch gescannt? Man lässt halt sein Handy daheim. 86 Tote, 187 auf der Intensivstation. Wenn man 2 Monate verpennt wird ein Virus mit R0 3 zum unkontrollierbaren Monster, siehe Verdoppelung der Fallzahlen alle 4 Tage. Und das bei 7% der Testungen von Süd Korea. völliger Unfug. Könnts schon wieder aufhören damit.

Jetzt brechen alle Überwachungsdämme und keiner steht auf! Big Brother is watching you! CoronaVirusAT Dazu brauchte die schwarzgrüne Regierung unsere Handy-daten? Ein Blick aus dem Fenster hätte genügt! anhand von fotos diverser märkte wirkt das aber nicht so. 'Und ich lass mein Handy zuhause wenn ich zu Freunden feiern geh' (ich meine damit nicht mich) Somit zur Sinnhaftigkeit der Auswertungen

wer stellt sein handy nicht auf flugmodus? wenn er weiss er wird jetzt auch im letzten intimbereich überwacht... Ich bleib auch in Österreich daheim, über die Grenze kommt man momentan ja schwer

So hoch ist die Dunkelziffer laut Berechnungen wirklich - Gesundheit | heute.atWie hoch die Dunkelziffer an Corona-Erkrankten in Österreich ist, damit haben sich Forscher der WU Wien beschäftigt.

Coronavirus: Österreich laut OECD bei Fällen im unteren DrittelGemessen wird in der Statistik je 100.000 Einwohner. Der Vergleich stellt auch dem heimischen Gesundheitssystem ein solides Zeugnis aus.

Formel 1: WM-Saison könnte laut Ferrari-Chef bis Jänner 2021 dauern - derStandard.atWHO cares.. gibt momentan Sachen die wichtiger sind und wenn wir aus dieser Krise nicht lernen dann hat der Schuss vor den Bug der Menschheit auch nichts bewirkt. Formel 1..pfh

1.500 EVN-Mitarbeiter nun in Home Office - Niederösterreich | heute.atBis zu 1.500 EVN-Mitarbeiter arbeiten derzeit gleichzeitig von daheim aus. Vor allem die Unternehmens-IT stellte das vor neue Herausforderungen.

Drinnen und draußen: So kommen Sie fit durch die Corona-KriseJeder Muskelkater ist jetzt ein Erfolg. Denn wer den Körper bewegt, bleibt im Ausnahmezustand auch mental agil.

Coronavirus: Rund 8300 Infizierte in ÖsterreichLaut Gesundheitsministerium sind derzeit (Stand: Sonntag 8 Uhr) in Österreich offiziell 8291 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind um 594 ...