Kurz in London: „Keine einfachen Verhandlungen“

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist am späten Nachmittag zu Gast bei Premierminister Boris Johnson in London. Er erwartet dabei in der Downing ...

25.2.2020

Bundeskanzler Kurz ist heute zu Gast bei Premierminister Boris Johnson in London. Er erwartet dabei in der Downing Street „keine einfachen Verhandlungen“ über die künftigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien nach dem Brexit.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist am späten Nachmittag zu Gast bei Premierminister Boris Johnson in London. Er erwartet dabei in der Downing ...

bis 31. Dezember geltenden Übergangsphase für ihn nicht infrage komme, „ist natürlich auch eine Option, dass es keine Einigung zu den zukünftigen Beziehungen gibt und wir mit Ende des Jahres auf WTO-Level zurückfallen“, sagte Kurz. Er wünsche sich jedoch, dass es gelinge, „ein zukünftiges Verhältnis zu vereinbaren.“ Kanzler nennt drei große Ziele mit Großbritannien Aus Sicht des Bundeskanzlers gibt es „einige herausfordernde Themen“. Am wichtigsten sei jedoch die Klärung der künftigen wirtschaftlichen Beziehungen oder welche Standards im wirtschaftlichen Austausch gelten. Der Bundeskanzler nannte drei große Ziele: Eine weiterhin möglichst gute Zusammenarbeit, reger wirtschaftlicher Austausch und die Rechte der rund 33.000 Auslandsösterreicher. „Lieber kein Handelsabkommen als Bindung an EU-Standards!“, sagt Boris Johnson. (Bild: Associated Press) „Es ist aber auch entscheidend, dass keine ungleichen Wettbewerbsbedingungen zum Vorteil Großbritanniens bestehen, also dass bei der Ausverhandlung des zukünftigen Verhältnisses ein ‘level playing field‘ gehalten wird“, sagte Kurz. Kurz sollte um 17.30 Uhr heimischer Zeit in der Downing Street von seinem konservativen Amtskollegen Johnson empfangen werden. Der Bundeskanzler war zuletzt im November 2018 für den österreichischen EU-Ratsvorsitz in London. krone.at Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als Weiterlesen: Kronen Zeitung

Ist der nie an seinem Arbeitsplatz (Parlament) er lässt wieder arbeiten. Wofür wird der (von Steuergelder) bezahlt. Kurz wird Johnson seinen Friseur und Visagisten empfehlen.

Kanzler Kurz in London : Nach dem Brexit: Wo führt Johnson die Briten jetzt hin?Bundeskanzler Sebastian Kurz ist heute zu Besuch beim britischen Premier Boris Johnson. Wie legt dieser die künftige Rolle Großbritanniens an? Der Polterer ist seit dem Brexit zurückhaltender als gewohnt. Passt am Faschingsdienstag, wenn sich 2 Narren treffen..... Dort passt er hin unser 'Pro-Europäer'.

Kurz reist zu heiklem Treffen nach LondonDer Bundeskanzler versucht, in den anstehenden Verhandlungen EU-Großbritannien zu vermitteln. Das kann nur schiefgehen! 🙈 Viel Erfolg dabei. Österreich kann sich glücklich schätzen Sebastian Kurz als Bundeskanzler gewählt zu haben. Wenn er doch den Mund halten würde? Reicht doch,wenn er in Österreich Unheil stiftet.

Blümel, Kurz und Kogler basteln an zwei BudgetsBundeshaushalt 2020 ist im Fertigwerden, Budget 2021 folgt im Herbst, aber wegen Veto-Gefahr im Bundesrat früher als üblich Und sicher wieder wieder bei Schwerbehinderten eingespart, denn dem Staat ist es absolut egal, wenn diese zu Hause vergammeln ! (Nachweislich) Förderung / Unterstützung ist gleich Null

'Kein Grund zur Panik': Kurz kündigt Reisewarnung und...Die österreichische Regierung berät über Maßnahmen, einen Glassturz über Österreich könne man aber nicht errichten, sagte der Gesundheitsminister. In der Steiermark sind elf Spitalsmitarbeiter nach einer Italienreise in Quarantäne.

Kurz: 'Coronavirus-Fälle in Österreich wahrscheinlich'Gesundheitsminister der an Italien angrenzenden Staaten beraten am Dienstag in Rom über die weitere Vorgangsweise.

EU-Staaten billigen Mandat für Handelsgespräche mit LondonDie EU-Mitgliedstaaten fordern, dass London faire Wettbewerbsbedingungen garantiert.



'Corona-Camp': Red Bull dachte darüber nach, Fahrer absichtlich zu infizieren - derStandard.at

Regierung plant jetzt Maskenpflicht im Supermarkt

Hälfte der Lehrer fühlt sich nicht auf digitales Lehren vorbereitet - derStandard.at

Handelsketten müssen Warenangebot einschränken

Sebastian Kurz soll als Zeuge zu Justiz-Leaks einvernommen werden - derStandard.at

Coronavirus: Do-it-yourself-Schutz mit Masken aus dem 3D-Drucker - derStandard.at

Teilweise Maskenpflicht ++ Hotels müssen schließen

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 Februar 2020, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Logo bespuckt: EA sperrt „FIFA“-Profi dauerhaft!

Nächste nachrichten

Verletzter Jogger kroch 10 Stunden durch Wildnis
„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Ehemaliger Schönbrunn-Geschäftsführer kritisiert Schließung des Schlossparks - derStandard.at Türkei vor Katastrophe: Zahl der Toten vervierfacht - News | heute.at Rund 90 Personen in Lech am Arlberg auf Corona getestet - derStandard.at China-Nudeln und Corona killen Traditionsfleischer - Wien | heute.at Corona ist weltweit gut für Autokraten - derStandard.at Kein Bargeldmangel: „Tresor ist prall gefüllt“ Kampf gegen Coronavirus: Patientenanwalt will Freigabe von Elga-Daten - derStandard.at Um 691 Intensivbetten mehr: Wien korrigiert Bund - Wien | heute.at Schick uns deine selbstgemachte Maske - Leser | heute.at Junger Raser drohte Männern und hustete sie an Schutzmasken-Spende aus China in Wien eingetroffen
'Corona-Camp': Red Bull dachte darüber nach, Fahrer absichtlich zu infizieren - derStandard.at Regierung plant jetzt Maskenpflicht im Supermarkt Hälfte der Lehrer fühlt sich nicht auf digitales Lehren vorbereitet - derStandard.at Handelsketten müssen Warenangebot einschränken Sebastian Kurz soll als Zeuge zu Justiz-Leaks einvernommen werden - derStandard.at Coronavirus: Do-it-yourself-Schutz mit Masken aus dem 3D-Drucker - derStandard.at Teilweise Maskenpflicht ++ Hotels müssen schließen 43 Prozent der Beatmungsgeräte noch frei „Wollen nicht, dass Medizin vor dem Kollaps steht“ Wie Orbán im Schatten von Corona nach der ganzen Macht greift - derStandard.at Alfons Haider meldet sich mit wichtigem Appell Corona-Pass für Wiener, die wieder gesund sind - Wien | heute.at