Künstliche Intelligenz als Waffe im Kampf gegen CO2-Emissionen - derStandard.at

26.01.2021 08:10:00

Künstliche Intelligenz als Waffe im Kampf gegen CO2-Emissionen:

Künstliche Intelligenz als Waffe im Kampf gegen CO2-EmissionenDer Kohlendioxidausstoß könnte laut einer Studie mit selbstlernenden digitalen Systemen bis 2030 um bis zu zehn Prozent gesenkt werdenFoto: getty imagesGegen die Erderhitzung gibt es im Gegensatz zu Corona keine Impfung, sagen Menschen, die vor den fatalen Auswirkungen ungebremster Einbringung von Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre warnen. Auch wenn die Impfung durch Lieferverzögerungen wohl weniger rasch Linderung bringen kann als erhofft – in puncto Klimaschutz stehen mit dem Präsidentenwechsel in den USA die Chancen nun auch auf diesem Gebiet besser, dass ernsthaft etwas gegen den voranschreitenden Temperaturanstieg unternommen wird. Dabei sollten laut Experten alle Instrumente zum Einsatz kommen, derer man habhaft wird, auch künstliche Intelligenz (KI).

Ex-Ministerin Kneissl bekommt Posten in Russland Kickl ruft zu Demo-Teilnahme am Samstag auf FPÖ-Klubchef Kickl ruft zu Demo-Teilnahme am Samstag auf Weiterlesen: DER STANDARD »

Wir werden die Künstliche brauchen ...