Kunst in der Krise: Corona-Graffitis boomen weltweit

Kunst in der Krise: Corona-Graffitis boomen weltweit

09.04.2020 08:46:00

Kunst in der Krise: Corona-Graffitis boomen weltweit

Streetart: Sie brüllen den Menschen auf der Straße ihre Message förmlich ins Gesicht. Wir haben die beeindruckendsten Murals zusammengestellt.

Maskenpflichtlässt so manchen Passanten hinter dem Mundschutz schmunzeln.Niesen ohne Mundschutz kann Leben gefährden, ist die Massage des Pariser Künstlers© Bild: APA/AFP/FRANCK FIFEAuch wenn Schwangere nicht zur Risikogruppe gehören, Mundschutz ist für alle Pflicht.

'Tod wäre vermeidbar gewesen': Herzinfarkt zu spät behandelt? Floyd-Demo legt Wiener City lahm Klimaschutzministerium: 40 Millionen Euro für Fahrradinfrastruktur

Farbenfroher Hinweis auf Maskenpflicht in Hongkong© Bild: APA/AFP/ANTHONY WALLACEDer Graffiti-Künstler Eme Freethinker hält die Problematik rund um des Menschen - mittlerweile - höchstes Gut fest. Die neu entdeckte Liebe zum Klopapier wirft so einige Fragen auf. Zahlreiche internationale Psychologen sind seit Wochen mit dem Phänomen des Klopapier-Hortens beschäftigt.

Berlin ist gar nicht so anders als der Rest der Welt© Bild: APA/AFP/JOHN MACDOUGALLAuch auf den Straßen vonBogotahalten sich mittlerweile die meisten Menschen an die Weiterlesen: KURIER »

Corona-Krise: Sky und deutsche Liga verhandeln über Vorauszahlungen - derStandard.at

Wegen Corona-Krise: 22 Prozent weniger Radfahrer in WienAm stärksten ist die Zahl der Radfahrer in der Wiener Innenstadt zurückgegangen. Am Donaukanal nam sie dagegen deutlich zu. Endlich 😁👍🏼

Umweltschutz: Corona-Krise zeigt wie fossile Energien die Luft verschmutzenAllein in Europa sterben pro Jahr rund 400.000 Menschen aufgrund der Verbrennung von Erdgas , Erdöl und Kohle , wie eine aktuelle Studie berichtet. Umweltschutz Grüne Lügen

Daten zu jeder Gemeinde: Handydaten zeigen, wie die Österreicher in der Corona-Krise daheim bleibenEine interaktive Karte zeigt, wie sehr sich der Bewegungsradius eingeschränkt hat Daten Bewegung Österreich Corona

Corona-Krise: Vielen Start-ups geht das Geld ausDie Mehrzahl der Jungunternehmen ist nur für einige Monate durchfinanziert. Jetzt trennt sich Spreu von Weizen.\r\n

Corona-Krise: Parlament bietet jetzt virtuelle Führungen anWeil derzeit wegen der Coronakrise keine Führungen durch das Parlamentsausweichquartier in der Wiener Hofburg möglich sind, verlagert das Parlament dieses Angebot ins Internet. Corona Coronavirus