Kultur am Limit: Tanzen auf Tiktok, weil Tanzstudios geschlossen sind

Kultur am Limit: Tanzen auf Tiktok, weil Tanzstudios geschlossen sind

09.03.2021 07:09:00

Kultur am Limit: Tanzen auf Tiktok, weil Tanzstudios geschlossen sind

Man tanzt derzeit auf Tiktok, weil Tanzstudios geschlossen bleiben. Der Tanzstudio-Verband Österreich fordert jetzt eine "dringende Öffnung" der Studios.

pocketImmer mehr Tanzlehrer tummeln sich auf sozialen Netzwerken, denn ins Studio können sie aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht gehen.Tanzschritte werden dort auf der Tiktok-Plattform nachgetanzt: einer macht vier Takte vor, der andere tanzt vier Takte nach. 

Gastro-Öffnung: Mit drei Regeln wieder zum Wirt Corona: Bereits 10.000 Todesopfer in Österreich Corona-Ampel: Negative Entwicklung im Westen

Tiktok-Tänze"Jenny Bailar" unterrichtet normalerweise die lateinamerikanische Tanzart Reaggaton in dem Wiener Tanzstudio"Mi Barrio". Seit Corona tanzt sie auf sozialen Plattformen. "So kann ich mit Kunden den Kontakt halten und in Bewegung bleiben", sagt sie. Auch sie selbst kann dabei ihre eigenen Choreographien weiterentwickeln und bekommt manchmal Videoantworten aus der ganzen Welt."Es ist natürlich auch ein schönes Gefühl, wenn man ein Feedback bekommt und andere mittanzen."

Wir würden hier gerne ein TikTok Video zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte TikTok zu.TikTok akzeptierenTanzstudio Arriolabietet Online-Tanzkurse über die Video-App Zoom an."Erwachsene kommen gut damit zu recht, bei den Kindern ist es schwieriger, die brauchen die Gruppendynamik", sagt die Geschäftsführerin Antonia Sotelsek. Die Kinder könnten die Konzentration nicht so lange halten. Über die zahlreichen Tanz-Videos auf den sozialen Netzwerken ist sie einerseits erfreut, weil es Tanzen wieder in den Fokus stellt."Aber das Tanzen ist hier auch limitiert, da man nur für das Format des Handys tanzt", meint sie. headtopics.com

Tanzstudios in BedrängnisInsgesamt bringen die Anti-Corona-Maßnahmen die heimischen Tanzstudios zusehends in Bedrängnis. Demnach hat sich die Zahl der Mitglieder inzwischen beinahe halbiert (minus 48 Prozent), wie eine Umfrage des Verbands ergeben hat. Mit 37 Prozent sehen bereits mehr als ein Drittel der Betreiber den Weiterbestand ihres Unternehmens gefährdet. Verbandspräsidentin Rebekka Rom forderte am Montag via Aussendung eine"dringende Öffnung" der Tanzstudios.

Öffnung gefordert Weiterlesen: KURIER »