Kultspiel Memory: Gewinnen Sie Österreich-Edition!

Die 'Krone' verlost zehn Exemplare der ganz speziellen neuen Österreich Edition des Spieleklassikers 'Memory!

27.02.2020 00:00:00

Die 'Krone' verlost zehn Exemplare der ganz speziellen neuen Österreich Edition des Spieleklassikers 'Memory!

Memory kennt wohl so gut wie jeder: Das seit Jahrzehnten beliebte Familienspiel von Ravensburger gibt es ab sofort auch in einer ganz speziellen ...

Memory kennt wohl so gut wie jeder: Das seit Jahrzehnten beliebte Familienspiel von Ravensburger gibt es ab sofort auch in einer ganz speziellen Österreich-Edition. Schloss Schönbrunn in Wien über den Kärntner Pyramidenkogel und das Ars Electronica Center in Linz bis zum Festspielhaus in Bregenz sind ebenso vertreten wie die Großglockner Hochalpenstrasse, steirische Weinberge, die berühmte Sachertorte oder beliebte sportliche Aktivitäten. Gewinnen sie mit krone.at eines von zehn Exemplaren des neuen rot-weiß-rote Spielvergnügens.

Neue Studie: „Grazer Moscheenvereine hemmen die Integration“ Soldat kollabiert bei Miliz-Pressekonferenz Ein Jahr Gratis-Öffis: Wahlkasperl für Hebein

Artikel teilen0DruckenDas neue Österreich memory zeigt auf 72 Karten die schönsten Motive an Sehenswürdigkeiten, Landschaften und Gepflogenheiten aus allen neun Bundesländern. In Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung, die auch einen großen Teil der Bildmotive zur Verfügung stellte, wurde zusätzlich eine Broschüre erstellt. Sie bietet zu jedem Kärtchen eine Bildbeschreibung und fungiert so als Reiseführer quer durch Österreich.

(Bild: Ravensburger, krone.at-Grafik)Faire Gewinnchancen für Kinder und ElternDas bewährte Spielprinzip - die passenden Bildpaare zu finden - entspricht dabei dem klassischen memory. Seine hohe Beliebtheit bei Jung und Alt verdankt das Spiel der Tatsache, dass Kinder und Eltern nahezu dieselben Gewinnchancen haben, da die Kinder meist über eine bessere Merkfähigkeit verfügen. Das macht die Bildersuche seit der Veröffentlichung des ersten offiziellen memory im Jahr 1959 zum bekanntesten und meistverkauften Spiel mit dem blauen Dreieck, das in über 80 Ländern von mehr als 75 Millionen Menschen gespielt wird.

(Bild: Ravensburger, krone.at-Grafik)Ravensburger bietet jetzt im Frühjahr auch abseits von memory wieder jede Menge atemberaubende Spannung: Bei „Der weiße Hai - das Brettspiel“ geht es dramatisch wie Steven Spielbergs Kultfilm aus dem Jahre 1975 zu. Ragt bei dem Brettspiel die dreieckige Rückenflosse aus dem Wasser, wird es für die Schwimmer (ab 12 Jahren) gefährlich …

Auch jüngere Spieler (ab 6 Jahren) können indessen im Boot den „Krasserfall“ befahren. Vier bemannte Boote trudeln bei dem Brettspiel auf dem Fluss und einer will der Erste sein, der in den Abgrund stürzt. Volle Kraft stromaufwärts paddeln lautet daher die Devise!

(Bild: Ravensburger)Von Japan inspirierter LeckerbissenEin echter Leckerbissen dürfte wohl auch das genial einfache Lege- und Stapelspiel „Jubako“ sein. Inspiriert von den Schächtelchen, in denen vor allem zu besonderen Anlässen wie Neujahr japanisches Essen angerichtet und serviert wird, ist Stapeln und Legen auch die Aufgabe der zwei bis vier Spieler im neuen gleichnamigen Ravensburger Spiel, das mit wenigen Regeln, ansprechendem Material und abwechslungsreichen Varianten punkten kann!

Bei „Spring in eine Pfütze - das Brettspiel“ können Sie wiederum ihre Freundschaft testen.(Bild: Ravensburger)Oder die grauen Zellen bei den neuen „Brainteasern“ von ThinkFun so richtig anstrengen!(Bild: Ravensburger)Zudem gibt es ab März Puzzles für kleine Entdecker auch für den allseits beliebten tiptoi-Stift. Dafür sind die beiden schachtelgroßen Motive so detailreich wie Buchseiten gestaltet, damit kleine Puzzler ab drei beziehungsweise vier Jahren mit dem schlauen Stift auf Entdeckungsreise gehen können.

Misstrauensantrag gegen Heeres-Ministerin Klaudia Tanner Rettungskräfte entwaffnen drohenden Pensionisten Gegen Rassismus - aber nicht mit Meinungszwang

(Bild: Ravensburger)(Bild: Ravensburger)Jede Menge BRIO-NeuheitenAuch beim beliebten Klassiker BRIO gibt es wieder jede Menge Neuheiten, wie etwa den Mitnehm-Spielkoffer aus Kunststoff - platzsparend und praktisch für Reisen und Besuche bei Freunden, um seine BRIO World Züge, Fahrzeuge und Zubehörteile mitzunehmen. Ein besonderes BRIO-Highlight 2020 ist indessen den Fußballfans gewidmet: Der Tischfußball-Flipper bringt den Klassiker auf ein neues Level- Ziel ist es, so viele Murmeln wie möglich in das Tor des Gegners zu manövrieren.

(Bild: Ravensburger)(Bild: Ravensburger/BRIO SE)Zu entdecken gibt es zudem die neue Kinderbuch-Reihe „Käthe“ und in „Wieso? Weshalb? Warum? Profiwissen Umweltschutz“ erfahren Sie was ein Schnitzel mit Umweltschutz zu tun hat. Und weil Ostern schon vor der Tür steht: Dank Ravensburger versteckt der Osterhase dieses Jahr Eier, die mit lustigen Spielen und Bastelsachen statt mit Schokolade gefüllt sind. In den bunten, eiförmigen Boxen stecken Spieleklassiker wie „Lotti Karotti“ oder „memory“, aber auch beliebte Bastel- und Mal-Ideen für Kinder.

(Bild: Ravensburger, stock.adobe.com, krone.at-Grafik)Die rot-weiß-rote Ausgabe von memory (16,99 Euro UVP) ist ab sofort im Handel erhältlich.Auf krone.at haben Sie jetzt die Chance, eines von zehn Exemplaren der ganz speziellen neuen Österreich Edition des Spieleklassikers zu gewinnen!

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Ticker zum Coronavirus: Lehrerin in Wien ist nicht infiziertDas Coronavirus hat Österreich erreicht. Wir halten Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Coronavirus: Tiroler Tests verliefen negativ, Razzien in Italien23 Personen in Österreich unter Quarantäne+++Entwarnung nach Tod von Italienerin in Oberkärnten+++Desinfektionsmittelhersteller erhöhen Produktion+++Verdachtsfall in Wiener Schule und Uno-City nicht bestätigt+++Patientin aus Deutschland ist Kindergärtnerin

Coronavirus : Italien: 'Patient 0' könnte gefunden seinIn Italien sind inzwischen sieben Menschen am Coronavirus gestorben. Der Patient, der die Infektion verbreitete, könnte inzwischen gefunden sein.

Österreich muss ohne Krapfen-Emoji auskommenDas Unicode-Konsortium in Kalifornien lehnte den Antrag von Bäcker Philipp Ströck aus Österreich ab. 👎👎👎😡😡😡

Von Hartinger abgeschafft: Anschober will wieder einen 'Generaldirektor für Gesundheit'Die von FPÖ-Ministerin Hartinger-Klein zerschlagene Gesundheitssektion soll wieder zum Leben erweckt werden. Ein Generaldirektor für die Öffentliche Gesundheit sei, so Gesundheitsminister Anschober gegenüber der Kleinen Zeitung, 'unabdingbar'. Mit diesem Anschober hat man kein gutes Gefühl, der hat das nicht im Griff! Kann man die nicht dafür zur Verantwortung ziehen? Antwort: in Österreich NICHT!!🤮 MichelJungwirth Lächerlich und billige Ausrede für eigenes Versagen

Salzburg empfängt Frankfurt: 'Es reicht ein Spiel, das wir 3:0 gewinnen' - derStandard.atWerdens aber ned