Klassismus, wie bitte? - derStandard.at

10.11.2020 13:13:00

Klassismus, wie bitte?:

Klassismus, wie bitte?Auszug aus dem neuen Buch "Solidarisch gegen Klassismus": Brigitte Theißl über Ausgrenzung aufgrund sozialer Herkunft und warum das ein Thema für den Journalismus istFoto: imago images/photothekDer Begriff Klassismus ist noch immer nicht sehr geläufig, obwohl das Phänomen selbst ein altes und noch immer enorm präsent ist. Wie drückt sich Klassismus, also die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft, aus? Wie geht es Menschen aus Arbeiter*innenfamilien, wenn sie es an eine Uni schaffen? Und was machen herabwürdigende Bilder und Berichte über Armut mit uns? Diesen und anderen Fragen geht das soeben erschienene Buch"Solidarisch gegen Klassismus – organisieren, intervenieren, umverteilen", herausgegeben von Francis Seeck und der dieStandard-Autorin Brigitte Theißl, nach. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Buch, den Beitrag"Medial ausgegrenzt: Warum Klassismus ein Thema für den Journalismus werden muss" von Brigitte Theißl.

Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern So hoch ist die Strafe, wenn FFP2-Maske in Öffis fehlt Burgerkette Five Guys eröffnet in Kürze in Wien - derStandard.at Weiterlesen: DER STANDARD »