Kindesrückführung: Eine 4-jährige muss gegen den Willen ihrer Mutter in die USA

Ein 4-Jähriges Mädchen wird gegen den Willen seiner österreichischen Mutter in die USA gebracht – obwohl ein Gericht darin eine Gefährdung des Kindeswohls sieht.

21.01.2022 13:30:00

Ein 4-Jähriges Mädchen wurde gegen den Willen seiner österreichischen Mutter in die USA gebracht – obwohl ein Gericht darin eine Gefährdung des Kindeswohls sieht. sorayaloretta im FALTERmorgen

Ein 4-Jähriges Mädchen wird gegen den Willen seiner österreichischen Mutter in die USA gebracht – obwohl ein Gericht darin eine Gefährdung des Kindeswohls sieht.

Währenddessen verlangte der Vater unter Berufung auf das Haager Kindesentführungsübereinkommen die Rückführung des Kindes in die USA: Diana werde von der Mutter ohne sein Einverständnis in Österreich festgehalten.Das Bezirksgericht in Krems lehnte den Antrag des Vaters ab. Eine Entwurzelung und die Trennung von der Mutter hätte für das Kind eine „massive Traumatisierung“ zur Folge. Dadurch sei das Kindeswohl gefährdet.

Aber der Vater verfolgte den Fall bis zum Obersten Gerichtshof (OGH). Und der entschied im Mai 2021, dass eine Rückführung zulässig sei. „Die Herausnahme der Minderjährigen aus ihrem nunmehrigen sozialen Umfeld überschreite auch nicht jenes Ausmaß, wie sie durch den Aufenthaltswechsel bei jeder Rückführung vorliege und sei kein Grund, eine Kindeswohlgefährdung anzunehmen“, so der OGH. Auch zu einer Trennung der Minderjährigen von der Mutter müsse es nicht kommen, da es der Mutter zumutbar sei, gemeinsam mit dem Kind in die USA zurückzukehren.

Weiterlesen: @falter_at »

SorayaLoretta Und Innen- sowie Außenminister reden von christlichen Werten! SorayaLoretta ist sie nicht auch vorher mit der 4jährigen untergetaucht? (armes kind. ich hoffe das beste für das mädchen.) SorayaLoretta Es ist so eine Sauerei, das Kind hat sich vor Angst den Pyjama vollgelult hatte nicht mal ne Jacke an und wurde in diesem Zustand der Mutter entwendet raus in die Eiseskälte in ein Auto gestopft zu fremden Personen. Grausamer geht es nicht. Muss recht echt so vollzogen werden

SorayaLoretta Urteilsbegründung ist vollkommen nachvollziehbar. Die Mutter reißt das Kind aus der gew. Umgebung heraus. Ihr steht es ja frei, in den USA zu leben, wie bisher auch. Sie kann dort die Angelegenheit regeln und muss das Kind nicht entführen. FrauHatImmerRecht. SorayaLoretta der volle wahnsinn. kann sch der/die entscheidungsverantwortliche am OGH noch in den spiegel schauen?

gelesen und akzeptiere die Zusendung von Newslettern. Währenddessen verlangte der Vater unter Berufung auf das Haager Kindesentführungsübereinkommen die Rückführung des Kindes in die USA: Diana werde von der Mutter ohne sein Einverständnis in Österreich festgehalten. Das Bezirksgericht in Krems lehnte den Antrag des Vaters ab. Eine Entwurzelung und die Trennung von der Mutter hätte für das Kind eine „massive Traumatisierung“ zur Folge. Dadurch sei das Kindeswohl gefährdet. Aber der Vater verfolgte den Fall bis zum Obersten Gerichtshof (OGH). Und der entschied im Mai 2021, dass eine Rückführung zulässig sei. „Die Herausnahme der Minderjährigen aus ihrem nunmehrigen sozialen Umfeld überschreite auch nicht jenes Ausmaß, wie sie durch den Aufenthaltswechsel bei jeder Rückführung vorliege und sei kein Grund, eine Kindeswohlgefährdung anzunehmen“, so der OGH. Auch zu einer Trennung der Minderjährigen von der Mutter müsse es nicht kommen, da es der Mutter zumutbar sei, gemeinsam mit dem Kind in die USA zurückzukehren. Dass Dianas Mutter mittlerweile in Österreich als Krankenschwester arbeitet und keinen Aufenthaltstitel in den Vereinigten Staaten hat, wischte der OGH vom Tisch: „Ihr ist es aber durchaus zumutbar, diese eigenen Nachteile einer Rückkehr in Kauf zu nehmen, hat sie doch durch ihre eigenmächtige Entführung des Kindes nach Österreich die nunmehrige Situation erst geschaffen”, so das Höchstgericht. Laut Maria Rösselhummer vom Verein für autonome Frauenhäuser, von dem die Mutter unterstützt wird, habe ein amerikanisches Gericht dem Vater inzwischen die alleinige Obsorge zugesprochen. Rösselhummer befürchtet, dass der Vater nun mit der 4-Jährigen untertauchen könnte. Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann