Sitzblockade, Abschiebung, Wien

Sitzblockade, Abschiebung

Kilometerlanger Stau: Protest gegen Abschiebung nach Afghanistan

Sitzblockade vor Polizeianhaltezentrum: Zehn abgelehnte Asylbewerber wurden nach Afghanistan abgeschoben.

15.12.2020 23:30:00

Eine Sitzblockade gegen die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern hat heute zu einem drei Kilometer langen Stau in Wien geführt.

Sitzblockade vor Polizeianhaltezentrum: Zehn abgelehnte Asylbewerber wurden nach Afghanistan abgeschoben.

Wolfgang Benedekhält dazu fest:"Da ist es von Interesse, dass eine Richterin des Bundesverwaltungsgerichts kürzlich subsidiären Schutz erteilt hat, weil ein afghanischer Asylwerber noch nie in Afghanistan war und weil sich dort aufgrund der Covid-19-Situation die Lage auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt so verschärft hat, dass der abgelehnte Asylwerber in eine ausweglose Lage geraten würde."

Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie'

In einem anderen Fall wurde die Aberkennung des subsidiären Schutzes aufgehoben und dieser Schutz um zwei Jahre verlängert. Lange Zeit war in Österreich ein Gutachter vor Gericht aufgetreten, der die Lage in Afghanistan als sicherer beurteilte als sie tatsächlich ist und der letztlich auch seiner Funktion enthoben wurde.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »