Kenianerin Chepngetich gewann Hitze-Marathon bei WM - derStandard.at

28.09.2019 13:42:00

Kenianerin Chepngetich gewann Hitze-Marathon bei WM:

Kenianerin Chepngetich gewann Hitze-Marathon bei WMTemperaturen um 30 Grad in Doha – Silber beim mitternächtlichen Rennen an Titelverteidigerin Chelimo – Fast die Hälfte der 68 gestarteten Läuferinnen gab aufFoto: REUTERS/ MARTINEZDoha – Die Kenianerin Ruth Chepngetich hat sich in den frühen Samstag-Morgenstunden den Sieg im Frauen-Marathon bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha gesicherte. Es war die erste von 49 Medaillenentscheidungen im Wüsten-Emirat Katar. Das Rennen auf dem Rundkurs an der Strandpromenade Corniche wurde wegen der Hitze erst eine Minute vor Mitternacht (Ortszeit) gestartet.

Gastro-Öffnung: Mit drei Regeln wieder zum Wirt Corona: Bereits 10.000 Todesopfer in Österreich Corona-Ampel: Negative Entwicklung im Westen Weiterlesen: DER STANDARD »

Wie ein Duo aus Deutschkreutz Geschichte schriebJohann Höttinger und sein Finn belegten bei der Rettungshunde-WM in Paris den 2. Platz

Mindestens 52 Tote bei Einsturz von illegaler Goldmine im Tschad - derStandard.at

Bereits zwei Tote und zahlreiche Verletzte bei Wahl in Afghanistan - derStandard.at

Unfalllenker verlor bei Fahrerflucht seinen Dackel - derStandard.atVieleicht hat er ja einen Chip 😉

Airline warnt bei Online-Flugbuchungen vor Plätzen mit 'schreienden' Babys - derStandard.at

Verträge: Marke Nokia bald bei allerlei Verbraucherelektronik - derStandard.at