Kein „Fatalismus“ bei über 1000 Neuinfektionen

Wenn die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich an einem der nächsten Tage trotz der wieder erweiterten Maßnahmen über ...

21.09.2020 16:00:00

Gerry Foitik mahnt: Kein „Fatalismus“ bei über 1000 Neuinfektionen. „Den Erfolg dieser Maßnahmen sieht man leider erst frühestens in ein bis zwei Wochen“, so der Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes.

Wenn die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich an einem der nächsten Tage trotz der wieder erweiterten Maßnahmen über ...

Wenn die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich an einem der nächsten Tage trotz der wieder erweiterten Maßnahmen über 1000 steigt, solle man trotzdem keinen Fatalismus entwickeln. Das betonte Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK), am Montag: „Den Erfolg dieser Maßnahmen sieht man leider erst frühestens in ein bis zwei Wochen.“

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona

Artikel teilen0DruckenWenn die Tausendermarke dieser Tage überschritten wird, wäre das für Foitik keine große Überraschung. „Wir sehen seit dem Sommer, dass die Zahlen kontinuierlich steigen - sowohl die der nachgewiesenenNeuinfektionen pro Tag

, aber auch seit September die der Menschen, die in Krankenhäusern und auf Intensivstationen behandelt werden müssen.“ Darum sollten „von uns allen“ die wieder erweiterten Basis-Hygiene-Maßnahmen befolgt werden. „Durch die Inkubationszeit, die Latenz, bis man erkennt, dass man krank ist, bis der Test ausgewertet ist und so weiter, dauert es eine Zeit, bis der Erfolg dieser Maßnahmen in Zahlen sichtbar ist“, betonte der ÖRK-Manager. headtopics.com

Rät zu Masken auch in den KlassenUm zu wissen, wie sich die Öffnung der Schulen auf die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich auswirkt, sei es noch zu früh, sagte Foitik. „Dass es bis jetzt in Österreich keine Schulcluster gibt, ist nicht verwunderlich, die Schulen waren ja lange geschlossen und dann Ferien.“ Er sei „aber lieber vorsichtiger“, und deshalb sprach sich Foitik erneut für das

Tragen von Mund-Nasen-Schutzin den Klassen ab der fünften Schulstufe aus. „Denn diese Maßnahme ist weniger dramatisch, als Klassen nach Hause und in Quarantäne zu stecken oder gar Schulen zu sperren. Ob dies der Weisheit letzter Schluss ist, weiß aber niemand genau, weil die Datenlage fehlt oder sehr unterschiedlich ist.“

Vor allem sollten auch Lehrerinnen und Lehrer während des Unterrichts Mund-Nasen-Schutz tragen, denn „die produzieren die meisten Tröpfchen und, die reden ja laut - und die sind Spreader“. Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Wer ist dieser Foitek? Der Vereinsobmann des Österreichischen Roten Kreuz! Nur weil er einen ziemlich großen Verein leitet, ist noch lange nicht berechtigt, die Österreicher zu mahnen. Hat er sich gar den Nehammer zum Vorbild genommen oder will er Gesundheitsminister werden? ALso zu behaupten, dass 6-9h in einem geschlossenen Raum nicht dramatisch sind für Kinder, zeigt, welch Geistes Kind der Herr ist...

Wie bitte? Bla bla fatalismus bla blaaa Maßnahmen bla blahh zwei Wochen..... was redet denn der Gerry wovon..... 🥴🤪😶🤔 Das Rote Kreuz mutiert mittlerweile zu einer Art Regierungsorganisation...... Was macht Foitik zum Experten in Sachen Pandemie? Bundesrettungskommandant? Dieser Herr ist eher Bundesoberschwachmatiker. Hat man aber schon recht deutlich bei seiner Corona App gesehen.

„Kein sicherer Hafen“: Intensivmediziner besorgtAm Wochenende ist die Zahl der Covid-19-Patienten auf österreichischen Intensivstationen zwar zurückgegangen - sie sank von 84 Personen am Samstag ...

Migrationsfrage: Die Grünen bekamen vorgeführt, dass sie de facto kein Mitspracherecht habenIm Streit um Moria mussten die Grünen den Kanzler gewähren lassen, ohne ans Äußerste zu gehen. Ihre Kampfzone ist nicht die Moral, sondern das Klima.

Kein Funk: Eurofighter-Rotte fing Business-Jet abWeil ein Business-Jet Samstagmittag keine Funkverbindung zur zivilen Luftraumkontrolle hatte, wurde im steirischen Zeltweg ein Alarmstart der ...

Ab heute strengere CoV-Regeln; Tschechischer Gesundheitsminister tritt zurück8.100 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

Foitik: '1000er-Marke bei Neuinfektionen pro Tag wird erreicht'Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes warnt vor stark ansteigenden Neuinfektionen in den kommenden Tagen. Das müssen wir feiern! Ups! Tun wir ja schon. Täglich. Bis 1 Uhr nachts. In völlig überfüllten Beisln und Heurigenlokalen. Ohne jeden Schutz. Danke, rudi_anschober!

Über 8.000 Österreicher leiden derzeit an CoronaDie Zahl der Neuinfektionen in Österreich steigen immer weiter an! So hat es an einem Tag erneut über 600 neue Fälle gegeben. In Wahrheit haben die Regierungen die Kontrolle bereits verloren. Nicht über das Virus, sondern über die Bevölkerung. Macht braucht Vertrauen. Die kann man sich nicht nehmen. Sie wird einem verliehen. Vertrauen weg = Macht weg. Fake News. Da die meisten keine Symptome haben, 'leiden' nicht 8.000 derzeit an Corona. Unfassbar, dass sind ja 0,001%