Kanzler Kurz reist zu Premier Johnson nach London

Kanzler Kurz reist zu Premier Johnson nach London

21.2.2020

Kanzler Kurz reist zu Premier Johnson nach London

Kanzler sieht Brexit und künftige Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und EU als zentrale Themen

ist seit 1. Februar nicht mehr Mitglied der Europäischen Union . Bis Ende des Jahres gilt eine - einmalig verlängerbare - Übergangsphase, in der das Land noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion bleibt und über die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union „Die EU verliert mit dem Brexit an Größe und Schlagkraft“, hielt der Bundeskanzler im Vorfeld seines Besuchs laut dem Bundeskanzleramt fest. Großbritannien sei „ein wichtiger Markt“ und „wirtschaftlich und auch militärisch ein starker Player in der Welt“, so Kurz. „Unser Ziel ist es, auch nach dem Brexit einen guten politischen und vor allem auch wirtschaftlichen Kontakt aufrechtzuerhalten.“ Dies könne „nur in Form eines Handelsabkommens sein“, das es bis Jahresende abzuschließen gelte. „Je enger wir in Zukunft zusammenarbeiten und je mehr wir weiterhin ähnliche Standards haben, umso besser für uns alle.“ Bundeskanzler Kurz war zuletzt im November 2018 für den österreichischen EU-Ratsvorsitz nach London gereist, wo er auch mit der damaligen Premierministerin Theresa May Weiterlesen: KURIER

Da passt er eh hin. frau salomon kommt auf hochtouren, dafür gibts sicher ein leckerli...... Hoffentlich holt er sich Tipps,wie man von der EU rauskommt. Kasperl und Petzi Stan und Olli wird fortgesetzt 👏🏻👏🏻👏🏻 Der Reisekanzler ist wiedet on Tour. 😠😠😠 Die sinnbefreitesten politischen Treffen der Welt. Ahnungslose Polpulisten, die nur die Luft verschmutzen, machen Bravo Fotolovestory

Kurz will sparen: Grüne gegen Kanzler-ForderungDie Grünen haben sich am Mittwoch sich von der Forderung von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), die Regionalfördermittel im EU-Budget zu kürzen, ... Die Grünen sind aber sowas von daneben. Die gehen mit dem Geld anderer um als ob es der Steuerzahler scheissen kann. Einfach unerträglich diese Grünen Spinner am sinnvollsten wäre die Parteiförderung zu halbieren ! 91 Abgeordnete statt 183 Steuergeldverschwender ins Parlament! Bundesrat abschaffen Würde sehr viel Steuergeld sparen !

Kurz zu Causa Eurofighter: 'Ich wünsche mir Verurteilungen'Der Kanzler fordert raschere Ermittlungen. Beim EU-Budget sieht er Einsparungspotenzial bei Regionalförderungen für osteuropäische Länder. Ich wünsche mir .... eine Lösung für die sozialen Dienste 35stunden d.h. mehr Geld der öffentlichen Hand für volkshilfe caritas Lebenshilfe ❤️ Sagt der größenwahnsinnige Yuppie sebastiankurz jetzt auch der Justiz, wie die Urteile aussehen sollten? Da werden sich seine Parteifreunde ( Unschuldsvermutung) freuen 😂

Kurz und die säumige Justiz - derStandard.atHans Rauscher in seinem Element. Verbittert sitzt er in seinem Sozialhilfe-Kämmerlein und biedert sich an die Linke an, die alte, weiße Männer wie ihn, längst zu ihrem Feindbild gemacht haben. 'Wahrheit' und 'Kurz', zweifellos ein Oxymoron.

'Orbán macht es vor': OLG-Präsident kritisiert Kurz scharfKlaus Schröder sieht „politisch motivierte“ Angriffe à la Orbán. Seit 3 Jahren hören wir permanent irgendwas mit Orbanisierung...das tötet jeden Diskurs. Kritik ist erlaubt und notwendig schon gleich gar in einer funktionierenden Demokratie. Das Schlagwort Orbanisierung als Argument gegen jedwede Kritik zu verwenden ist dumm.

„Sparsame Vier“: Kurz bei Treffen der NettozahlerSebastian Kurz ist unmittelbar vor dem am Donnerstagnachmittag beginnenden EU-Budgetsondergipfel in Brüssel mit den Regierungschefs der anderen Nettozahler Dänemark, Schweden und den Niederlanden zusammengetroffen. GCFleischmann ...und erklärt ihnen wie die Welt funktioniert. Es lebe die Kronenzeitung!

Tauziehen um EU-Budget: Kurz vor Gipfel: 'Es gibt Bewegung in die richtige Richtung'Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich vor dem heute beginnenden EU-Gipfel zum Finanzrahmen positiv gestimmt gezeigt. Dass es eine rasche Einigung gibt, glaubt er nicht.



Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“

Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt

„Auch in 3 Monaten keine Rückkehr zur Normalität“

Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban

Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske

Frankreich: USA kaufen in China Schutzmasken weg

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Februar 2020, Freitag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Mann lügt bei seinem Alter und kassiert Tausende Euro - Tirol | heute.at

Nächste nachrichten

Corona-Impfstoff: Erste Tests an Menschen im April
Milliardär Benko will Staatshilfe: Medienspiegel Tirols Bauern hoffen auf ausländische Erntehelfer Österreich nimmt weiter keine Flüchtlinge auf Wie man einem Ärztemangel begegnen kann Millionen Muslime dürfen zum Fastenbrechen reisen Die neue Angst im Flüchtlingscamp Moria Erzdiözese lockert Kirchenbeitrag für Härtefälle AMS wies Massenkündigung von Laudamotion ab Paris: Corona-Tote werden in Markthalle gebracht ORF-Doku über 'Ballermann der Alpen': 'Ausnahmezustand in Ischgl' U-Haft für positiv getesteten „Corona-Spucker“ Schutzmasken: Kurz hat rechtzeitig gehandelt
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt „Auch in 3 Monaten keine Rückkehr zur Normalität“ Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Frankreich: USA kaufen in China Schutzmasken weg Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Erster Corona-Fall in Ischgl bereits am 5. Februar Kogler will „Semidiktatur“ EU-Gelder streichen Dutzende US-Spring-Breaker in Mexiko infiziert Polizisten ab sofort mit Mundschutz unterwegs