Jugendliche schrotteten Autos bei illegalen Spritztouren

Jugendliche schrotteten Autos bei illegalen Spritztouren

24.01.2021 02:05:00

Jugendliche schrotteten Autos bei illegalen Spritztouren

Sie waren mit gestohlenen Kennzeichen, ohne Führerschein und Zulassung unterwegs. Es hagelt Anzeigen.

pocketDrei Jugendliche, zwei Burschen und ein Mädchen, sollen im Raum St. Pölten ohne Führerschein und Zulassungen mit Autos im großen Stil Spritztouren unternommen und dabei zwei Fahrzeuge geschrottet haben. Die Verdächtigen zwischen 15 und 17 Jahren wurden deswegen sowie wegen 27 Verwaltungsübertretungen bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Kurz sieht in EU breite Front für „Grünen Pass“ Tourismusbranche hofft auf Grünen Corona-Pass für freies Reisen Dunkelziffer-Studie: Hatten drei Mio. Österreicher bereits Corona?

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land erstattete am 4. Dezember Anzeige bei der Polizeiinspektion Prinzersdorf, weil beide Kennzeichentafeln seines Pkw gestohlen wurden. Zwei Tage später wurde im Gemeindegebiet von Hofstetten-Grünau ein verunfallter Pkw aufgefunden, welcher von der Fahrbahn abgekommen war und herrenlos im Graben stand. Auf dem Wrack waren die als gestohlen gemeldeten Kennzeichen des 51-Jährigen montiert. Bei umfangreichen Ermittlungen konnte erhoben werden, dass ein 15-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land und ein 17-Jähriger aus St. Pölten am 3. Dezember einen Wagen in Prinzersdorf privat gekauft hatten und mit den gestohlenen Nummerntafeln auf Spritztour gingen – ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein.

Schneeglatte FahrbahnZusammen mit einem Freund und einer 15-Jährigen fuhren sie das Auto auf der schneeglatten Straße zu Schrott. Sie ließen den Pkw zurück und kauften ein paar Tage später erneut privat einen günstigen Pkw. Sie fuhren damit von Amstetten über die Westautobahn bis St. Pölten und verwendeten das Gefährt für illegale nächtliche Spritztouren. Dabei hatten sie den Wagen nachts so widerrechtlich abgestellt, dass er abgeschleppt wurde. Die drei Hauptverdächtigen zeigten sich bei ihren Einvernahmen geständig. headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »