Jen Psaki: Die Stimme der ersehnten Normalität - derStandard.at

01.12.2020 20:47:00

Jen Psaki: Die Stimme der ersehnten Normalität:

Die 42-Jähriger wird unter Joe Biden die nächste Pressesprecherin des Weißen HausesFoto: AFP / Nicholas KammGut möglich, dass Jen Psaki ihren Job als Joe Bidens künftiges Sprachrohr auch dann bekommen hätte, wenn sie ein Mann wäre. So stolz der President-elect am Wochenende sein exklusiv mit Frauen besetztes Kommunikationsteam auch zur Schau stellte – an Psaki wäre er wohl auch ohne diesen PR-Coup nicht vorbeigekommen. Schließlich verkörpert die Enkelin irisch-griechischer Einwanderer, die am Dienstag ihren 42. Geburtstag feierte, wie kaum jemand anderer in Washington das zentrale Versprechen Bidens: endlich wieder Normalität – und zwar sofort.

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Mückstein: In Turnschuhen ins Amt „Bild“ fragt: „Wie hat Österreich DAS geschafft?“ Weiterlesen: DER STANDARD »

Die Normalität wie es Journalisten normieren.