Italiens Premier Conte unter Druck - derStandard.at

15.12.2020 13:22:00

Italiens Premier Conte unter Druck:

Italiens Premier Conte unter DruckMitten in der Pandemie leistet sich Italien einen Nervenkrieg um Macht und Einfluss bei der Verteilung der EU-Milliarden zum WiederaufbauFoto: EPA / Riccardo AntimianiUm seine angeschlagene und zerstrittene Regierung zu retten, führt Italiens Premier Giuseppe Conte seit Montag Gespräche mit den Führern der Koalitionsparteien: Im römischen Politikjargon nennt man das Prozedere"verifica". Bei einer solchen"Überprüfung" wird, ähnlich wie in einer Paartherapie, abgeklärt, ob es noch einen Sinn hat, gemeinsam weiterzumachen – oder ob die Regierungsehe schon derart zerrüttet ist, dass es besser ist, wenn jeder Partner seine eigenen Wege geht. Am Dienstag erfolgte eine Aussprache zwischen Conte und dem früheren Regierungschef Matteo Renzi.

Impf-Frage nach 23 Toten in Norwegen Lockdown neu: Bis Ostern heißt es durchhalten! Jetzt auch „Sorge vor brasilianischer Variante“ Weiterlesen: DER STANDARD »