Italiener wollte sich in Silikon-Arm impfen lassen

03.12.2021 21:17:00

Ein 50-jähriger Impfgegner ist in einem Impfzentrum im norditalienischen Biella mit einem Silikon-Arm erschienen. Der Arm hatte eine Schulter mit dem ...

Täuschungsversuch: Ein Italiener wollte sich in einen Silikon-Arm impfen lassen, um ein Impfzertifikat zu erhalten, ohne tatsächlich geimpft worden zu sein.

Ein 50-jähriger Impfgegner ist in einem Impfzentrum im norditalienischen Biella mit einem Silikon-Arm erschienen. Der Arm hatte eine Schulter mit dem ...

(Bild: Associated Press) Ein 50-jähriger Impfgegner ist in einem Impfzentrum im norditalienischen Biella mit einem Silikon-Arm erschienen.Foto: APA/AP/Rourke Tampa (Florida) – Football-Profi Antonio Brown ist von der NFL für drei Spiele gesperrt worden.Drucken Welchen Sinn hat es noch, sich gegen die Alpha-Variante impfen zu lassen? Wieso soll ich Kinder impfen, wenn sie keine schweren Verläufe haben? Wie wirksam ist die Impfung jetzt wirklich nach neuesten Erkenntnissen? Und wann hört der ganze Wahnsinn endlich auf? In dieser Folge beantwortet Virologe Lukas Weseslindtner von der Meduni Wien die Fragen von impfkritischen Menschen.Klaus Eberhartinger ist am Freitag zu Gast bei Vera Russwurm.

Der Arm hatte eine Schulter mit dem Deltamuskel, in den die Nadel eingeführt wird.Der Mann hoffte, das Gesundheitspersonal so täuschen zu können und ein Impfzertifikat zu erhalten, ohne tatsächlich geimpft worden zu sein.Neben Brown sind auch dessen Teamkollege Mike Edwards sowie der vertragslose John Franklin III.Er wurde angezeigt.Artikel teilen 0 Drucken Der Mann unterschrieb die Einverständniserklärung vor dem Arzt und setzte sich dann auf den Sessel, um den Impfstoff zu erhalten, wobei er seine Schulter entblößte.Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen.Obwohl die Silikonapplikation der echten Haut sehr ähnlich war, machten die Farbe und das Gefühl der Haut die Impfhelferin misstrauisch.In Kenia zweite Heimat gefunden Erst kürzlich hat der 71-Jährige sein Haus fertiggestellt, direkt am Meer - „am schönsten Strand Afrikas“ - wenige Kilometer entfernt von seinem ehemaligen Bandkollegen und Freund Thomas Spitzer (68), ebenfalls Jungpapa eines zweijährigen Buben.

Nachdem er aufgeflogen war, versuchte der Mann, die Krankenpflegerin zu überreden, ein Auge zuzudrücken.Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.Stattdessen wurde er den Beamten gemeldet, die den Fall auch bei der Staatsanwaltschaft anzeigten.Lesen Sie auch:.B.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Wenn man solch dreiste Betrüger erwischt, bin ich dafür, dass man sie mit sehr starker Hätte bestraft! Kranke Welt 😂

Antonio Brown für gefälschten Impfausweis drei Spiele gesperrtFootball-Profi hatte sich kurz darauf dafür entschieden, sich doch gegen das Coronavirus impfen zu lassen Solche idioten! Der ganze Aufwand anstatt einer Impfung.

Sprechstunde für Impfskeptiker: Wieso gibt es so viele...Welchen Sinn hat es noch, sich gegen die Alpha-Variante impfen zu lassen? Wieso soll ich Kinder impfen, wenn sie keine schweren Verläufe haben? Wie wirksam ist die Impfung jetzt wirklich nach neuesten Erkenntnissen? Und wann hört der ganze Wahnsinn ...

Eberhartinger: „Nicht g‘sucht, aber g‘funden“Im Talk mit Vera Russwurm hat sich Klaus Eberhartinger einige Details über sein Privatleben entlocken lassen. In der Sendung „Vera“, die am Freitag ...

'ZIB'-Sendungen in ORF 1: Madeleine Gromann ersetzt Jürgen PettingerDie 26-Jährige Gromann verstärkt das Moderationsteam, Pettinger wechselt ins ORF-Radio Auch gut.....was Neues.

Eine neue Hochgeschwindigkeitsbahn verbindet Laos mit ChinaIn Laos sollen künftig Schnellzüge Touristen ins Land bringen – und die Hoffnung auf einen wirtschaftlichen Aufschwung

Nach Verhaftung eines Kasinotycoons nimmt Peking Glücksspiel ins VisierJahrelang waren die Kasinos in Macau der Königsweg für chinesische Reiche, die Kapitalverkehrskontrollen zu umgehen und Geld außer Landes zu schaffen