Island muss nach Schal-Eklat bei Song Contest Strafe zahlen - derStandard.at

22.09.2019 00:09:00

Island muss nach Schal-Eklat bei Song Contest Strafe zahlen:

Island muss nach Schal-Eklat bei Song Contest Strafe zahlenDa die Vertreter der Atlantikinsel in Tel Aviv im Fernsehen Schals mit der Palästinenserfahne in die Kameras hielten, wurde nun durchgegriffenFoto: AP Photo/Ariel SchalitRekjavik – Dass die isländische Band Hatari beim vergangenen Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv Schals mit Palästinenserflaggen präsentierte, hat für ihr Heimatland ein Nachspiel. Die Europäische Rundfunkunion (EBU) teilte am Samstag mit, Hatari habe gegen das Verbot politischer Statements beim ESC verstoßen. Daher müsse Islands öffentlich-rechtlicher Rundfunk eine Strafe zahlen.

Aus dem Gefängnis: Eingesperrter Nawalny fordert Kreml mit Video über Putins Geheimpalast heraus Chodorkowski zu Fall Nawalny: 'Westen soll handeln, nicht reden' FBI: Kapitol-Stürmerin wollte Pelosi-Laptop an Russen verkaufen Weiterlesen: DER STANDARD »

'Verbot politischer Statements' und Eurovision? …

US-Atomkraftwerk Three Mile Island stellte Betrieb endgültig ein - derStandard.at

Hunderte Tote nach Dammbruch in Brasilien: Konzern zahlt MillionenentschädigungDer Bergbaukonzern Vale muss Familien von drei Todesopfern umgerechnet 2,6 Millionen Euro Entschädigung zahlen. Weitere Klagen sind anhängig.

Tierquälerin soll Retterin Schmerzensgeld zahlen - Niederösterreich | heute.atDas misshandelte Hündchen 'Carrie' ist nach der zweiten OP auf dem Weg der Besserung. Der Tierquälerin droht Haft, sie soll außerdem Schmerzensgeld zahlen.

'Es ist ein Albtraum': Gladbach muss Debakel gegen WAC verdauen - derStandard.at

SPÖ-Politiker Lercher: 'Muss ja nicht so bleiben, dass uns die Arbeiter nicht wählen' - derStandard.at

US-Atomkraftwerk Three Mile Island stellte Betrieb endgültig ein - derStandard.at