Iran und die EU: Gedemütigt - derStandard.at

13.12.2020 16:17:00

Iran und die EU: Gedemütigt:

Iran und die EU: GedemütigtDie EU hat die Hinrichtung von Ruhollah Zam verurteilt – setzt aber immer noch darauf, dass der Iran nach dem Abgang von US-Präsident Trump zur Umsetzung des Wiener Atomabkommens zurückkehren kannDas Regime in Teheran schlägt, wirtschaftlich und politisch ins Eck getrieben, wild um sich: Auf eine kurze Erleichterung, nachdem die Hinrichtung des schwedischen Doppelstaatsbürgers Ahmadreza Djalali ausgesetzt worden war, folgte am Samstag das Entsetzen über die Exekution des Journalisten Ruhollah Zam.

FFP2-Maskenpflicht: Muss der Bart jetzt weg? Aus dem Gefängnis: Eingesperrter Nawalny fordert Kreml mit Video über Putins Geheimpalast heraus Wer hat's erfunden?: Impfportal sorgt für Koalitionszwist in Kärnten Weiterlesen: DER STANDARD »

MFA_Austria While Austrian citizens like FreeMassud and FreekamranG have been imprisoned by Iran and Iran is violating HumanRights more than ever, the Austrian Ambassador stefanfjscholz is working on new business deals with Iran. Is this a reward for Iran? History will judge you stefanfjscholz, please BoycottEuropeIranBusinessForum! We still hope that you will give the highest priority to HumanRights, FreeMassud, and FreekamranG. FreeMassud JosepBorrellF vonderleyen EmmanuelMacron MFA_Austria WKogler sebastiankurz

Hat man den Artikel nicht gelesen erscheint die Aussage auch sinnvoll: die USA hat Europa und den Iran mit der Auflösung des Atomvetrags gedemütigt. Seitdem versucht die EU verzweifelt dem Iran irgendeine Schuld umzuhängen. Da kommt ja diese Grausligkeit gerade recht.