Independent Space Index: Jörg Haiders Kopfkribbeln mit Wodka Bull - derStandard.at

09.10.2019 10:10:00

Independent Space Index: Jörg Haiders Kopfkribbeln mit Wodka Bull:

Independent Space Index: Jörg Haiders Kopfkribbeln mit Wodka BullWo "das Neue" wirklich zu Hause ist: drei tage lang stehen selbstorganisierte Wiener Kunsträume im ZentrumFoto: Maximilian Anelli-MontiIn der Halle des Wiener Hauptbahnhofs ertönt kurdischer Gesang. Der im Iran geborene Musiker Omid Darvish wird bis Freitag zwei Mal täglich auf einer knallroten Skulptur stehen und seine Lieder anstimmen. Wer auf das Objekt steigt und durch dessen kleines Fenster guckt, sieht zunächst nur Spiegelungen, aber dann plötzlich die Augen des Sängers. Das von Michael Baumgartner inszenierte Projekt

SPÖ will Maskenpflicht in Verfassung schreiben Floyd-Urteil: „Heute können wir wieder atmen“ Umfrage in Deutschland: Grüne überholen Unionsparteien

GoGo!soll Begegnungen zwischen Fremden herbeiführen. Organisiert wurde die Aktion vom Projektraum philomena+, einer Initiative, die den Austausch zwischen Künstlern und Architekten aus Österreich und dem Nahen Osten zum Ziel hat. Weiterlesen: DER STANDARD »

Schallenberg fordert Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Nordmazedonien und Albanien - derStandard.at

Sondierungsgespräche der ÖVP mit Grünen und Neos stehen an - derStandard.at

Android-Nutzer können noch in dieser Woche PS4-Games mit ihrem Smartphone spielen - derStandard.at

Neurodermitis: Wie Nerven- mit Immunzellen interagieren - derStandard.at

Die FPÖ ringt um den richtigen Umgang mit den Straches - derStandard.atfpoefails Was gibt es da zu ringen, aus moralisch-ethischer Sicht ist das ein augelegter No-Brainer. Ganz im Stil der beiden Akteure politikverbot Es würde mich nicht wundern, wann bald eine monatliche Summe unbestimmter Größe, an zwei gewisse Personen als Schweigegeld geht (natürlich über 2-3 Vereine und 4 Ecken). fpoefails Alles, was man über die FPÖ wissen muss ... 🤦‍♀️

Merkel äußert sich in Telefonat mit Johnson skeptisch zu Brexit-Deal - derStandard.at