Impfung: Ärztekammer urgiert fehlende Umsetzungsverordnung

Impfung: Ärztekammer urgiert fehlende Umsetzungsverordnung

22.01.2021 05:23:00

Impfung: Ärztekammer urgiert fehlende Umsetzungsverordnung

Der Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte kritisierte 'mangelhaftes Management im Gesundheitsministerium'.

"Beispielsweise müssen die Klärung der Einbindung der Wahlärzte und Arbeitsmediziner in das Impfkonzept und die Klärung der Konditionen für Impfungen in Alten- und Pflegeheimen sowie für Impfungen in Impfstraßen endlich erfolgen", erläuterte Steinhart. Es gebe dazu"längst" eindeutige Vereinbarungen zwischen der Österreichischen Ärztekammer und dem Ministerium."Es muss nur noch die rechtliche Umsetzung erfolgen", stellte Steinhart fest und fragte:"Was sind Vereinbarungen und Minister-Unterschriften denn sonst wert?"

Schon wieder Koalitionswechsel? - derStandard.at Van der Bellen verteidigt Justiz und mahnt Medien SPÖ will, dass Konzerne für Menschenrechte entlang der Lieferkette haften - derStandard.at

ÖÄK und Landesärztekammern würden mit Fragen aus der impfwilligen Ärzteschaft überhäuft, die nicht beantwortbar seien, weil die Bestimmungen durch das Ministerium fehlen würden. Das sei"ärgerlich, frustrierend und höchst unbefriedigend", unterstrich Edgar Wutscher, Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin:"Wir brauchen endlich Planungssicherheit. Weitere Verzögerungen bei der Impfung der Bevölkerung können wir uns nicht leisten."

"Wir haben jetzt diese große Chance, durch ein strukturiertes Impfen die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen - aber es scheitert am fehlenden Management im Gesundheitsressort", sagte Steinhart. Er appellierte an das Gesundheitsministerium:"Bitte nehmen Sie Ihre Bundeskompetenzen endlich wahr." headtopics.com

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Weiterlesen: KURIER »