Impfstoff könnte fünf bis 15 Euro pro Dosis kosten

'Fairer Preis': Corona-Impfstoffe könnten nach Aussagen des Europäischen Pharmaverbands (EFPIA) pro Einheit zwischen fünf und 15 Euro kosten.

22.09.2020 16:18:00

'Fairer Preis': Corona-Impfstoffe könnten nach Aussagen des Europäischen Pharmaverbands (EFPIA) pro Einheit zwischen fünf und 15 Euro kosten.

Corona-Impfstoffe könnten nach Aussagen des Europäischen Pharmaverbands (EFPIA) pro Einheit zwischen fünf und 15 Euro kosten. Dies sei ein ...

(Bild: AFP)Corona-Impfstoffe könnten nach Aussagen des Europäischen Pharmaverbands (EFPIA) pro Einheit zwischen fünf und 15 Euro kosten. Dies sei ein angemessener Preis pro Dosis. Genaue Preise seien in den bisher geschlossenen Vereinbarungen zwischen Impfstoff-Herstellern und der Europäischen Union aber noch nicht festgelegt worden.

Astra Zenecas Probleme hauen alle Pläne über den Haufen Israel: 224.000 Impfungen - an einem Tag Luchspaar in der Niederösterreich gesichtet - derStandard.at

Artikel teilen0Drucken Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Nicht Mal geschenkt....also echt geschenkt, nicht Steuerzahlergratis.

15 Langzeitarbeitslose sind Corona-Helfer in KärntenSeit Anfang September sind Personen mit AMS-Förderung für Gesundheitsbehörden im Einsatz. 30 weitere Personen, darunter Wiedereinsteigerinnen ins...

Bemannte Mondmission in fünf Jahren soll 28 Milliarden Dollar kosten - derStandard.at

Randalierende Frau verletzt Taxler wegen 15 EuroAm Freitag kam es spät abends in Wien-Brigittenau zu einem schlimmen Vorfall. Ein Taxifahrer wurde von einer zahlungsunwilligen Frau verletzt.

Häftling (24) von Zelle aus als Großdealer tätigEin 31-jähriger Slowene, der in der Justizanstalt Klagenfurt einsaß, toppt alles: Er hatte bis zu fünf Handys und soll von der Zelle aus als Großdealer gearbeitet haben.

München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen einAb Donnerstag dürfen sich außerdem nur noch fünf Menschen treffen, private Feiern werden begrenzt.

Fünf Spieler wegen Corona von French-Open-Quali ausgeschlossen - derStandard.at