Impfpflicht light

16.01.2022 17:19:00

Die Regierung hat sich für die gesichtswahrende Lösung entschieden: Die Impfpflicht kommt - aber nicht wirklich.

Die Regierung hat sich für die gesichtswahrende Lösung entschieden: Die Impfpflicht kommt - aber nicht wirklich.

Die Regierung hat sich für die gesichtswahrende Lösung entschieden: Die Impfpflicht kommt - aber nicht wirklich.

.Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen.Die Bundesregierung hat am Sonntag den fertigen Gesetzesentwurf der geplanten allgemeinen Corona-Impfpflicht präsentiert.Die Regierung hat bei der Impfpflicht kalte Füße bekommen © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH) Den ganzen Tag wurde am Freitag im Gesundheitsministerium und im Parlament über die Einführung der Impfpflicht verhandelt – innerhalb der Koalition, mit Juristen, aber auch zwischen der Regierung und den Oppositionsparteien SPÖ und Neos, die ihre Bereitschaft zur Zustimmung im Parlament signalisiert haben.

.

Weiterlesen:
Die Presse »

Die aktuelle Entwicklung rund um Omikron entzieht der Impfpflicht die Grundlage. Impfung schützt nicht vor Ansteckung bzw. Verbreitung. Omikron verläuft deutlich milder als bisher. Siehe Auslastung der Krankenhäuser. Look at the data. Typisch für diese Regierung halt. Wir tun mal so als würden wir was tun

Quatsch, sie ist rücktrittsreif

Kommt die Impfpflicht, Herr Hajek?Warum ÖVP und SPÖ in der Sonntagsfrage stagnieren und die FPÖ gefestigt ist: Der Podcast mit Meinungsforscher Peter Hajek zur profil-Umfrage.

Impfpflicht - Die Pflicht zum Stich kommt (fast) wie geplantAb Februar tritt die allgemeine Impfpflicht in Kraft. Sie gilt für Personen ab 18 Jahren, bis Mitte März gibt es eine Übergangsphase. Die Details zur Impfpflicht stehen fest. Mutter der Mann mit der Impfpflicht ist da! Ja mein Junge das weiß ich ja. Ich hab kein Geld und du hast kein Geld Wer hat den Mann mit der Impfpflicht bestellt? Schande

Hartes Ringen: Kommt die Impfpflicht erst ab 18?Die Verhandlungen zwischen Regierung und Opposition über eine Impfpflicht münden in die entscheidende Frage. Nicht nur, um den Verwaltungsapparat und die Gerichte zu entlasten, soll das Sanktionsregime abgemildert werden.

Reden wir!: Viele Bedenken, keine klaren Ziele: Daran krankt die ImpfpflichtDie Debatte zur Impfpflicht mit Verfassungsministerin Karoline Edtstadler und Grundrechtsanwalt Bernhard Fink am Dienstag um 18 Uhr direkt aus dem Bundeskanzleramt.

Die Eckpunkte zur ImpfpflichtDie Bundesregierung hat am Sonntag den finalen Entwurf für die ab Februar 2022 geplante allgemeine Impfpflicht präsentiert. Die Impfpflicht soll für alle Personen mit Wohnsitz in Österreich ab 18 Jahren gelten. Ausnahmen sind für Schwangere und jene vorgesehen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, sowie für Genesene (180 Tage lang). Der Strafrahmen liegt von 600 bis 3.600 Euro, ab Mitte März wird kontrolliert.

Viele Unterschiede: In diesen Ländern gibt es bereits die ImpfpflichtIn einigen Staaten gibt es eine Impfpflicht für alle Erwachsenen. Weitaus mehr Länder setzen jedoch auf eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen.

.Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen.Die Bundesregierung hat am Sonntag den fertigen Gesetzesentwurf der geplanten allgemeinen Corona-Impfpflicht präsentiert.Die Regierung hat bei der Impfpflicht kalte Füße bekommen © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH) Den ganzen Tag wurde am Freitag im Gesundheitsministerium und im Parlament über die Einführung der Impfpflicht verhandelt – innerhalb der Koalition, mit Juristen, aber auch zwischen der Regierung und den Oppositionsparteien SPÖ und Neos, die ihre Bereitschaft zur Zustimmung im Parlament signalisiert haben.

.