IKEA-Katalog erscheint 2021 zum letzten Mal

Ende einer Ära: IKEA-Katalog erscheint 2021 zum letzten Mal - wurde bis zu 200 Mio. Mal gedruckt

07.12.2020 16:51:00

Ende einer Ära: IKEA-Katalog erscheint 2021 zum letzten Mal - wurde bis zu 200 Mio. Mal gedruckt

Ende einer schwedischen Tradition nach 70 Jahren: Der IKEA-Katalog wird nach der Veröffentlichung der Ausgabe für das Jahr 2021 eingestellt. Als ...

Ende einer schwedischen Tradition nach 70 Jahren: Der IKEA-Katalog wird nach der Veröffentlichung der Ausgabe für das Jahr 2021 eingestellt. Als Hauptgrund gibt der Möbelriese ein verändertes Medienkonsumverhalten an. Aber auch der Nachhaltigkeitsgedanke spielt eine Rolle.

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Bill Gates warnt vor noch schlimmeren Pandemien Brisant: Apothekerin aus NÖ in Vorarlberg geimpft

Artikel teilen0Drucken„Der IKEA-Katalog hat ein phänomenales 70-jähriges Erbe. Wir haben nun entschieden, weiterzublättern und Lebewohl zu sagen. Wir blicken mit Begeisterung in die Zukunft, denn wir arbeiten gerade an Möglichkeiten, unser einzigartiges Wissen über Einrichtung von Wohnräumen zu erweitern“, teilte Inter IKEA Systems, der weltweite Franchisegeber, am Montag mit.

Konzernchef: „Das spart Ressourcen“In einem Interview mit der deutschen „Welt“ hatte vor Kurzem Konzernchef Jesper Brodin auch den Nachhaltigkeitsgedanken erwähnt. Die Einstellung des gedruckten Exemplars spare Ressourcen. „Und Umweltschutz ist für IKEA ein sehr wichtiges Thema“, so Brodin. headtopics.com

Ikea-Konzernchef Jesper Brodin(Bild: APA/AFP/GABRIEL BOUYS)IKEA-Gründer Ingvar Kamprad hatte den ersten Katalog 1951 noch selbst zusammengestellt. Zwischenzeitlich erreichte das Druckwerk im Jahr 2016 die Rekord-Weltauflage von 200 Millionen Exemplaren in 32 Sprachen. Im umsatzstärksten Markt Deutschland waren voriges Jahr noch 23 Millionen Kataloge unter die Leute gebracht worden. Der aktuelle und wohl letzte Katalog hat nur noch eine Auflage von 8,5 Millionen Exemplaren.

IKEA in Österreich auf Platz 3 der MöbelhändlerIn der Corona-Pandemie hat IKEA seinen Online-Umsatz stark gesteigert, bei gleichzeitig monatelang geschlossenen Einrichtungshäusern. In Österreich beschäftigt IKEA rund 3200 Mitarbeiter in acht Einrichtungshäusern, zwei Logistikzentren und neun Abholstationen.

(Bild: Associated Press)Entgegen dem internationalen Trend wuchs der Bruttoumsatz hierzulande im Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende August) sogar um 5,5 Prozent auf 847,3 Millionen Euro, davon entfielen 124 Millionen Euro auf das Online-Geschäft. Beim Marktanteil liegt der Möbelhändler hinter der oberösterreichischen Möbelkette XXXLutz samt den Marken Möbelix und Mömax sowie hinter Kika/Leiner auf Rang drei.

krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Jesas. Der Niedergang der Welt ist damit eingeläutet.