Hunderte Besucher: Palmweihe-Feier in Kärnten sorgt für Unmut

Hunderte Besucher: Palmweihe-Feier in Kärnten sorgt für Unmut

06.04.2021 14:23:00

Hunderte Besucher: Palmweihe-Feier in Kärnten sorgt für Unmut

Im Bezirk Schwaz in Tirol gab es einen öffentlichen Aufruf für die Dekanatspfarrkirche Zell am Ziller.

pocketSeine ersten Tage als neuer Bürgermeister von Bad St. Leonhard hätte sich Dieter Dohr (Liste Dieter Dohr) wohl auch anders vorgestellt. Am 8. April hätte der Ex-Freiheitliche angelobt werden sollen. Doch dann infizierte sich der Ortschef mit Corona und muss nun bis 10. April in Quarantäne bleiben. Angelobt wird er später, doch die Aufregung rund um das Thema Corona bleibt in der Gemeinde im Lavanttal bestehen.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“ Minister in Sneakers: Kann Mückstein das?

Denn Bilder von einer Palmweihe mit vielen Besuchern und offenbar wenig eingehaltenen Covid-Regeln hatten am Wochenende in sozialen Medien für Unmut gesorgt. Dieser wuchs weiter, als Dohr seine Vermutung äußerte, dass rund 2.000 Personen an dem kirchlichen Fest im Freien teilgenommen hatten und diese Weihe wohl der Ursprung eines Corona-Clusters in Bad St. Leonhard sei. Denn die Gemeinde wies am Wochenende mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von kurzfristig über 900 den höchsten Wert aller Kärntner Gemeinden auf.

Pfarrer gegen BürgermeisterDiese Vermutung rief wiederum den Pfarrer von Bad St. Leonhard auf den Plan. In derKleinen Zeitungwidersprach Martin Edlinger dem neuen Ortschef. Nur einige Hundert Menschen hätten an der Weihe teilgenommen und auf die Einhaltung der Corona-Maßnahmen sei geachtet worden. Dohr ruderte zurück: Sein Ziel sei es immer gewesen, „die Stadt zu einen und nicht zu spalten“. headtopics.com

Doch wie geht es nun in Bad St. Leonhard weiter?Der Bezirkshauptmann von Wolfsberg, Georg Fejan, war für den KURIER vorerst nicht erreichbar. Ein Absperren von Bad St. Leonhard sei laut Medienberichten überlegt, aber wieder verworfen worden. Die Bürger seien sensibilisiert worden, die Zahlen sollen bald wieder sinken. Am frühen Nachmittag gibt es neuerlich eine Sitzung mit dem Land, dann wird über das weitere Vorgehen entschieden.

In der Nachbargemeinde, Reichenfels, in der viele Pendler aus Bad St. Leonhard unterwegs sind und umgekehrt, zeigt man sich jedenfalls besorgt. Auch hier stieg die Inzidenz über das Wochenende an.Die Bezirke Scheibbs und Melk übertrafen am Ostermontag bei der Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bereits zum vierten Mal in Serie die kritische Marke von 400. Hier könnten bereits am Ende der Woche ebenso Ausreisekontrollen verhängt werden. 

26 Anzeigen bei Ausreise in NÖ Weiterlesen: KURIER »