Hongkong-Konflikt: China droht USA mit Gegenmaßnahmen - derStandard.at

01.06.2020 18:13:00

Hongkong-Konflikt: China droht USA mit Gegenmaßnahmen:

Hongkong-Konflikt: China droht USA mit GegenmaßnahmenKritik an Trumps Ankündigung, wegen des geplanten chinesischen Sicherheitsgesetzes für Hongkong wirtschaftliche Privilegien abzuerkennenFoto: REUTERS/Kevin Lamarque/File PhotoPeking/Hongkong – China droht den USA mit harten Gegenmaßnahmen, sollten sie die Interessen der Volksrepublik verletzen. Beide Länder könnten einen Nutzen aus einer bilateralen Zusammenarbeit ziehen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, am Montag in Peking. China werde aber seine Sicherheit und die Umsetzung seiner Interessen vehement verteidigen.

Maske tragen ist zumutbar - derStandard.at Gezielte Desinformation verbreitet: Facebook sperrt Bolsonaro-Team und Ex-Trump-Berater - derStandard.at Das Gegenteil von Populismus - derStandard.at Weiterlesen: DER STANDARD »

Ich will das, dass chinesische Regime untergeht, und zwar so tief, dass es Nie wieder nach oben kommen kann! Dieses Regime lügt, hat gelogen und wird weiter Lügen und die Menschheit täte gut daran sich mit Hongkong solidarisch zu positionieren. CCP_is_terrorist Ich glaube, die Vereinigten Staaten werden ziemlich verängstigt sein.🤡😂🤣

Twitter und Google solidarisieren sich mit antirassistischen Protesten in den USA - derStandard.at

EU startet mit Vorwürfen in neue Verhandlungsrunde mit Großbritannien - derStandard.atDie EU wird sich über den Tisch ziehen lassen und ihren BürgerInnen über ihre Massenmedien einreden lassen, daß es ein großer Sieg ist.

Grenzöffnungen, USA, Hongkong: Was diese Woche wichtig wirdWährend Italien am Mittwoch seine Grenzen öffnet, geht das Feilschen um den europäischen Hilfsfonds weiter. Gespannt blickt man auch nach Hongkong und in die USA.

Sturm droht Kiteishvili-Ausfall – Hierländer fit - derStandard.at

Jetzt legt sich Twitter richtig mit Trump anDer Kurznachrichtendienst hat einen weiteren Tweet des US-Präsidenten mit einem Warnhinweis versehen - und könnte damit den Konflikt noch weiter zuspitzen. 🥳🥳🥳🥳🥳🥳 Ja, das Problem ist ein anderes: Es handelt sich hierbei um einen Privataccount, nicht um einen offiziellen! Und da kann Twitter demnächst sagen, du bist erstmal 4 Wochen gesperrt, weil du dich nicht an die Regeln hältst. Richtig so! Auf Twitter nach Gewalt geifern. So ne Hupe! Donald rupft den Vogel 🐦 😊

Unruhen in den USA: Krisenmaßnahmen in immer mehr StädtenTrotz Ausgangssperren weiterhin teils gewaltsame Proteste wegen Tötung eines schwarzen US-Bürgers bei einem Polizeieinsatz. Tränengas wurde eingesetzt. Minnesotas Gouverneur: 'Unglaublich gefährliche Situation'