Hoffen auf Pfingsten und Fronleichnam: Österreicher buchen bereits Sommerurlaub an der Adria

Touristiker in Grado, Lignano und Bibione setzen große Hoffnungen auf Fronleichnam und Pfingsten und darauf, dass Österreichs Reisewarnung für Italien fällt. Besonders Ferienwohnungen sind gefragt.

03.04.2021 07:16:00

Touristiker in Grado, Lignano und Bibione setzen große Hoffnungen auf Fronleichnam und Pfingsten und darauf, dass Österreichs Reisewarnung für Italien fällt. Besonders Ferienwohnungen sind gefragt.

Touristiker in Grado, Lignano und Bibione setzen große Hoffnungen auf Fronleichnam und Pfingsten und darauf, dass Österreichs Reisewarnung für Italien fällt. Besonders Ferienwohnungen sind gefragt.

© corradobarattaphotos - stock.adositzt vor seinem Hotel in der Sonne. Der gebürtige Villacher betreibt das Vier-Sterne-Superior-Haus„Savoy“ in Gradound ist ebendort Obmann des Verbandes der Tourimusunternehmer. „18 Grad. Es ist wunderschön hier“, sagt Soyer. „Aber ich bin allein.“

SPÖ will Maskenpflicht in Verfassung schreiben Floyd-Urteil: „Heute können wir wieder atmen“ Umfrage in Deutschland: Grüne überholen Unionsparteien

Buchungen im April? „Auf Null.“ Auch der Mai: schwach, vor allem, weil Österreichs Reisewarnung für Italien vorerst bis Ende Mai gilt.Aber für den Sommer laufen die Buchungen laut Soyer gut.Die Beherbergungsbetriebe in Friaul/Julisch/Venetien können die Preise stabil halten. „

Stornogebühren hingegen gibt es nicht mehr.Buchungen können bis wenige Tage, ja Stunden vor der Ankunft ohne finanzielle Konsequenzen abgesagt werden. Hier zeigen die Betriebe eine Flexibilität, die vor zwei Jahren noch nicht denkbar war.“ headtopics.com

Hotelier Thomas Soyer (Hotel Savoy, Grado):"Für den Sommer laufen die Buchungen gut."Foto © Savoy/KKTrotz Pandemie und unsicheren Prognosen für die nächsten Monate haben die Österreicher also bereits begonnen, ihren Urlaub in Grado, Lignano oder Bibione zu buchen.

Sehnsucht – das haben nicht nur die Urlauber nach Urlaub, sondern auch die Hoteliers nach Urlaubern. „Wir erwarten die Österreicher mit großer Freude“, so Soyer. Hoffnungen setzen er und seine Branchenkollegen auf dieFeiertage rund um Fronleichnam und Pfingsten

. Voriges Jahr brachte die Vorsaison ein Minus von rund 40 Prozent. Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Warum soll die Reisewarnung fallen? Lernen wir nicht von der aktuellen Situation auf Mallorca? Solange die Zahlen überall so hoch sind sollten wir lieber in Österreich Urlaub machen! Schadet niemanden das eigene Land kennenzulernen und so die heimische Wirtschaft zu unterstützen