Hofer: „Schnedlitz ist kein Angebot an Identitäre“

09.01.2020 15:30:00

FPÖ-Chef Norbert Hofer verteidigt seinen neuen Generalsekretär Michael Schnedlitz gegen die Vorwürfe, dieser hätte eine Nähe zum Rechtsextremismus.

FPÖ-Chef Norbert Hofer verteidigt seinen neuen Generalsekretär Michael Schnedlitz gegen die Vorwürfe, dieser hätte eine Nähe zum Rechtsextremismus.

Die Versuche von FPÖ-Chef Norbert Hofer, seine Partei von der rechtsextremen Szene und der Identitären-Bewegung zu distanzieren, werden nicht zuletzt ...

Vorstandsbeschluss zu den Identitären - einem „Randthema“ -, wonach eine Mitgliedschaft bei diesen eine bei der FPÖ ausschließe.im Februar wird erneut ohne Gastgeber über die Bühne gehen.staunten Nutzer des Streaming-Angebots des ORF nicht schlecht über die unkonventionellen Untertitel, die man zuschalten konnte.Es erinnerte ein wenig an die Präsentationen des verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs: „One more thing.

Der Welser Bürgermeister Andreas Rabl, der mit der Arbeitsgruppe zum Neuauftritt der Partei Aufnahmekriterien für die FPÖ erarbeitet hatte, betonte, dass ein Bekenntnis zum Rechtsstaat und Gewaltfreiheit Voraussetzung sei.Man müsse aber differenzieren: „Wir wollen uns nicht von rechts abgrenzen, wir sind eine Rechtspartei.Februar werden Stars, Darbietungen und Überraschungen, aber kein Gastgeber mit dabei sein, wie die Filmakademie in Beverly Hills am Mittwoch in einem Tweet mitteilte.“ FPÖ-Chef Norbert Hofer gemeinsam mit seinem stellvertretenden Obmann Manfred Haimbuchner während der Pressekonferenz zum Abschluss der Reformklausur (Bild: APA/ERWIN SCHERIAU) Der Neuaftritt der Partei geht auch mit neuen Compliance-Regeln einher.Nicht nur die Angelobung selbst, sondern auch die dazugehörigen Analysen aus dem „Zeit im Bild“-Studio wurden komplett falsch untertitelt.Diese sollen mit Ende dieses Jahres in Kraft treten.Die Show solle im Stil der vorigen Trophäen-Verleihung ablaufen.Inhaltlich gaben sich Hofer und sein Obmannstellvertreter Manfred Haimbuchner zu den kommenden Richtlinien noch bedeckt, nur so viel: Es solle wie in der Privatwirtschaft einen Verhaltenskodex und Handlungsanweisungen geben, zudem einen „Compliance-Officer“ sowie Ansprechpartner in den Ländern.

Im Zuge des „Rollout“ werde es auch Trainings und Schulungen für die Funktionäre geben.Der zunächst vorgesehene US-Komiker Kevin Hart war nach einer Kontroverse um frühere schwulenfeindliche Bemerkungen kurzfristig abgesprungen.“ Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde bei der Angelobung nicht etwa mit „Ich gelobe“ untertitelt, sondern mit „Es ist sehr schön hier!“ ORF entfernte Schmäh-Untertitel wieder Nachdem der Fehler die Runde im Netz gemacht hatte, entfernte der ORF die Schmäh-Untertitel schnell wieder aus der TVthek.Das „Gesamtwerk“ muss laut Hofer noch vom Vorstand abgesegnet werden.krone.Am Ende füllten Star-Präsentatoren - darunter Charlize Theron.at.Normalerweise läuft Dienstags von 9.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Die Presse hat was gelernt welche Parteien den h gross gemacht hat vor den 2Weltkrieg tschuschnick ÖVP nach den 2Weltkrieg ratenline wahr die ÖVP waldheim ein Kriegsverbrecher nsdap ss wahr ÖVP wahre rechtsextreme Partei ist die ÖVP die Presse solte Geschichte lernen Scho wieder die gleiche Laier... Sind eh alle blauen gleich, sonst wärs ka blauer.

Wir stehen wenigstens dazu, rechts der Mitte zu sein. Andere Parteien geben während den Wahlen vor, etwas zu sein, um nachher genau das Gegenteil zu tun. Lieber Wasser predigen und es trinken, anstatt daraus billigen Fusel zu produzieren. Heuchler Die FDÖ selbst ist ja bereits rechtsradikal Der Deutschnationale meint, dass der neue Generalsekretär nichts mit Rechtsextremismus zu tun hat. Es kotzt mich jeden Tag aufs Neue an, wenn irgendwer ständig meint, Wasser ist nicht nass!!!!

Oscar-Verleihung im Februar erneut ohne GastgeberWie im vorigen Jahr ist auch diesmal kein traditioneller Moderator geplant.

Skurrile ORF-Untertitel: Angelobung als LachnummerWas war denn da in der TVthek los? Bei der Live-Übertragung der Angelobung der neuen Bundesregierung staunten Nutzer des Streaming-Angebots des ORF nicht schlecht über die unkonventionellen Untertitel, die man zuschalten konnte.

Von der Playstation zum Elektroauto: Wenn Sony das kann . . .Was Sony mit seinem Elektroauto plant, ist unklar. Eines zu entwickeln ist jedenfalls kein Problem, die Herausforderung ist - und daran ist Tesla fast gescheitert -, es in Serie zu bauen.

Lufthansa: Nur sehr wenige Kunden nutzen Angebot der CO2-KompensationLufthansa-Konzernchef Spohr bedauert das geringe Interesse der Passagiere an der Klima-Option beim Ticketkauf. Die teurere Variante werde von so wenigen Kunden genutzt, dass er diese alle 'per Handschlag begrüßen' könnte. Das war zu erwarten, wer erfährt wenn die teure Variante gekauft wird - niemand,

Salzkammergut 2024: Kein Intendant, sondern mehrköpfiges Direktorium - derStandard.at

Mehr als 1,25 Milliarden Tiere starben im FeuerMehr als 1,25 Milliarden Tiere starben im Feuer: Die seit Wochen wütenden Buschbrände in Australien bedrohen nicht nur Menschenleben und Ortschaften. Die Folgen für die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Kontinents sind verheerend.