Hochhausbrand in Taiwan mit 46 Toten vermutlich durch Räucherstäbchen ausgelöst

29.10.2021 18:56:00

Hochhausbrand in Taiwan mit 46 Toten vermutlich durch Räucherstäbchen ausgelöst:

Hochhausbrand in Taiwan mit 46 Toten vermutlich durch Räucherstäbchen ausgelöst:

Bisher war der Ursprung des Feuers unklar gewesen. Die Dutzenden Opfer hatten unabhängig davon aber eine Debatte über Sicherheitsstandards ausgelöst

Taiwan – Der verheerende Brand vor rund zwei Wochen in einem Hochhaus im Süden Taiwans ist nach Angaben der Behörden vermutlich durch Räucherstäbchen ausgelöst worden. Eine 51-jährige Bewohnerin habe die Stäbchen gegen Mücken angezündet und dann vermutlich das Gebäude verlassen, ohne sich zu vergewissern, dass sie vollständig gelöscht waren, teilte die Stadtverwaltung von Kaohsiung am Freitag mit. Bei dem nächtlichen Brand waren 46 Menschen ums Leben gekommen.

Weiterlesen: DER STANDARD »

US-Ausbildner mischen in Taiwan-Krise mitTaiwans Präsidentin bestätigt Präsenz einiger US-Soldaten. Sie hält das für nötig, denn die Bedrohung durch China nehme täglich zu.

Rapid und LASK ziehen ins Cup-Viertelfinale einRapid gewinnt bei Zweitligisten Amstetten klar mit 3:0. Der LASK setzt sich gegen WSF Tirol mit 2:1 durch

Mit Impfung zur Party, ohne in den Park, mit 3-G ins BüroEin Lockdown nur für Ungeimpfte sei ohne Gesetzesnovelle möglich, sagt das Ministerium. Wer dürfte dann im Alltag was machen?

'Große Freiheit': Schwul im NachkriegsdeutschlandAus dem KZ geholt und von den Alliierten ins Gefängnis überstellt: Mit ihrem Film Große Freiheit erzählen die Koautoren Sebastian Meise und Thomas Reider ein wichtiges Kapitel schwuler Geschichte im Nachkriegsdeutschland.

US-Ausbildner mischen in Taiwan-Krise mitTaiwans Präsidentin bestätigt Präsenz einiger US-Soldaten. Sie hält das für nötig, denn die Bedrohung durch China nehme täglich zu.

Thailand gab Regeln für geimpfte Touristen bekanntAb 1. November dürfen wieder vollständig geimpfte Feriengäste aus 46 Ländern, auch aus Österreich, zum quarantänefreien Urlaub einreisen – hier die Regeln

Foto: REUTERS Taiwan – Der verheerende Brand vor rund zwei Wochen in einem Hochhaus im Süden Taiwans ist nach Angaben der Behörden vermutlich durch Räucherstäbchen ausgelöst worden.Wien/Washington/Taipeh.Foto: APA/HANS PUNZ Amstetten/Pasching – Die in der Fußball-Bundesliga schwächelnden Traditionsclubs Rapid und LASK haben sich im Cup keinen Ausrutscher geleistet und den Aufstieg ins Viertelfinale geschafft.Bis zu 1450 Euro Strafe sind vorgesehen, wenn jemand Ausgehbeschränkungen bricht.

Eine 51-jährige Bewohnerin habe die Stäbchen gegen Mücken angezündet und dann vermutlich das Gebäude verlassen, ohne sich zu vergewissern, dass sie vollständig gelöscht waren, teilte die Stadtverwaltung von Kaohsiung am Freitag mit. Bei dem nächtlichen Brand waren 46 Menschen ums Leben gekommen. Erste Berichte tauchten schon vor Wochen auf, wonach die USA rund zwei Dutzend Ausbildner, darunter Marineinfanteristen, in die Inselrepublik entsandt hatten. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Wie viele Ausbildner in ihrem Land sind, verriet sie in dem CNN-Interview nicht. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Konkret soll der Lockdown für Ungeimpfte greifen, wenn mehr als 30 Prozent der Intensivbetten ausgelastet sind.

Z. Später ergänzte Taiwans Regierung, dass die US-Präsenz nicht dauerhaft sei. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Die chinesische Staatszeitung „Global Times“ wertete die US-Präsenz als „Grenzüberschreitung“ und Chinas Außenamtssprecher, Wang Wenbin, drohte: „Die USA sollten die starke Entschlossenheit des chinesischen Volkes, die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen, nicht unterschätzen. Sie haben ein PUR-Abo? . Sie haben ein PUR-Abo?.