Heute Vorstellung im Nationalrat: Schallenberg: 'Ich werde mit Kurz sehr eng zusammenarbeiten'

12.10.2021 07:27:00

Bei seinem ersten Statement als Kanzler zeigte sich Alexander Schallenberg überzeugt, dass an den Vorwürfen gegen Vorgänger Kurz nichts dran sei. Die Opposition reagierte mit einem Misstrauensvorschuss und Kritik.

Bei seinem ersten Statement als Kanzler zeigte sich Alexander Schallenberg überzeugt, dass an den Vorwürfen gegen Vorgänger Kurz nichts dran sei. Die Opposition reagierte mit einem Misstrauensvorschuss und Kritik.

Bei seinem ersten Statement als Kanzler zeigte sich Alexander Schallenberg überzeugt, dass an den Vorwürfen gegen Vorgänger Kurz nichts dran sei. Die Opposition reagierte mit einem Misstrauensvorschuss und Kritik.

/19 Schallenberg wird"mit Kurz sehr eng zusammenarbeiten" Schallenberg meldete sich eine Stunde nach seiner Angelobung mit einem ersten Statement zu Wort.Foto: Robert Newald trat am Samstagabend nach den Korruptionsvorwürfen gegen ihn zurück und wechselt als Klubchef der ÖVP in den Nationalrat./19 "Werde mit Kurz sehr eng zusammenarbeiten" Schallenberg meldete sich eine Stunde nach seiner Angelobung mit einem ersten Statement zu Wort.System Kurz “ mit Kritik der Opposition konfrontiert, einer Angelobung durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen stand dennoch nichts im Wege.

"Hinter uns allen liegen schwierige und turbulente Tage, die politisch und menschlich herausfordernd waren", begann er.Seine heutige Angelobung sei"eine Ehre, die ich mir nie erwartet hätte und mir nie gewünscht habe".Ein Schuldeingeständnis bedeutete diese Ankündigung nicht: Kurz bezeichnete die Vorwürfe gegen ihn neuerlich als falsch.Er nehme das Amt"mit großem Respekt an".Er nehme das Amt"mit großem Respekt an"."Die Menschen haben es sich verdient, dass in der Politik gearbeitet, nicht gestritten wird", erklärte er.Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen.Aufbauen auf den"erfolgreichen Kurs von Sebastian Kurz" werde man den Weg nun weitergehen und sich dem Regierungsprogramm widmen.Gleichzeitig wurde Schallenberg als neuer Bundeskanzler angelobt.

Und Schallenberg hielt fest: "Ich werde selbstverständlich mit Sebastian Kurz sehr eng zusammenarbeiten, alles andere wäre demokratiepolitisch absurd.Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.Und Schallenberg hielt fest: "Ich werde selbstverständlich mit Sebastian Kurz sehr eng zusammenarbeiten, alles andere wäre demokratiepolitisch absurd." Er halte die Vorwürfe gegen seinen Vorgänger für falsch, es werde sich herausstellen, dass daran nicht dran sei.Er werde sich nun bemühen,"entstandene Gräben zuzuschütten und die gemeinsame Sacharbeit wieder in den Vordergrund zu stellen".B.Links zum Thema Neos: Misstrauensvorschuss für Schallenberg, aber keinen eigenen Misstrauensantrag Im Anschluss an Schallenbergs Autritt meldet sich die Opposition zu Wort.Antrittsrede morgen, Dienstag Seine Antrittsrede wird der neue Kanzler Schallenberg erst am Dienstag halten, im Rahmen der Sondersitzung des Parlaments.Neos-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger machte den Anfang und hielt zu Beginn fest, dass man mit ihm in der Vergangenheit gut zusammengearbeitet habe.Sie haben ein PUR-Abo?.Gleichzeitig sei es „keine Option gewesen, dieses Amt nicht zu übernehmen“.

Dennoch habe die Neos-Chefin nach der Rede von Schallenberg den Eindruck, dieser tue,"als sei nichts passiert".Dieses "Gift der Korruption und des Demokratieverrates" habe sich offenbar weit in der Politik verbreitet.Österreich brauche nun einen"Neustart mit Vertrauen und Verlässlichkeit".Es brauche ein"wirksames Gegengift" mit schärferen Regeln.Deshalb werde die Partei am Dienstag ein großes Medienfinanzierungspaket einbringen.Schallenberg: „Alles andere wäre demokratiepolitisch absurd.

"Wir wollen finanzierte Medien als echte Watch-Dogs und keine Schoßhündchen." Man habe jedenfalls"nicht viel Vertrauen in einen Neustart nach diesen Worten des neuen Bundeskanzlers." Um die Stabilität zu wahren,"bringen wir als Neos am Dienstag jedenfalls keinen Misstrauensantrag ein".Mehr zum Thema.

Weiterlesen:
Kleine Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Schallenberg folgt Kurz als Regierungschef, Opposition ortet Fortsetzung des 'System Kurz'Der Rückzug von Sebastian Kurz (ÖVP) aus seiner Funktion als Kanzler wurde von diversen ÖVP-Granden goutiert Na wenigstens orten Sie das. Aber die Grünen gehen gar nicht mehr, ich hoffe die verschwinden bei der nächsten Nationalratswahl wieder im Nichts Warum denken alle bloß an sebastiankurz? Auch die volkspartei wird als beschuldigte geführt! Wie kann ich gegen Kurz sein, aber nicht gegen die ÖVP die dieses System bis jetzt verteidigt! Schluss damit! Moralisch ist diese volkspartei am Ende.🤮 OEVPkrise TeamWKStA

Neuer Bundeskanzler: Schallenberg: 'Ich werde mit Kurz sehr eng zusammenarbeiten'Um 14 Uhr gibt Alexander Schallenberg als neuer Kanzler ein kurzes Statement ab. Seine Antrittsrede hält er morgen im Parlament. Auch sein Minister-Nachfolger Linhart wurde angelobt.

Schallenberg: „Werde sehr eng mit Kurz arbeiten“Österreich stand an diesem Montag ein Kanzlerwechsel bevor. Nach Sebastian Kurz‘ Rücktritt am Samstagabend wurden die Weichen für dessen Nachfolger ... Völlig verrückt, Van der Bellen und Kogler haben sich von vorne bis hinten vom System-Kurz verarschen lassen. 💩 No na net. 🤷‍♂️

Neuer Kanzler Schallenberg: 'Werde eng mit Kurz zusammenarbeiten'Seit heute hat Österreich einen neuen Bundeskanzler. In seinem ersten Statement sende Alexander Schallenberg einen unmissverständliche Botschaft mit einem solchen SPRUCH stellst dich gleich selber ins ABSEITS 🙈🤔 und ich dachte er ist gelernter DIPLOMAT 🧐🥳 ....bin mal gespannt welch toller Typ er laut ThomasMayerEuropa ist 🙃👍😉 Welch Überraschung…

Bundeskanzler Schallenberg stellt sich nach Angelobung hinter KurzAlexander Schallenberg ist als neuer Kanzler der Republik angelobt. Bei seinem ersten Auftritt als Regierungschef betonte er die Fortsetzung der engen Zusammenarbeit mit Kurz War doch zu erwarten. Österreich OeNr Schallenberg Wie nicht anders zu erwarten. Es würgt einen einfach nur noch. Es war nichts anderes zu erwarten

Vorstellung im Nationalrat am Dienstag: Schallenberg: 'Ich werde mit Kurz sehr eng zusammenarbeiten'Bei seinem ersten Statement als Kanzler zeigte sich Alexander Schallenberg überzeugt, dass an den Vorwürfen gegen Vorgänger Kurz nichts dran sei. Die Opposition reagierte mit einem Misstrauensvorschuss und Kritik.