Herzversagen: DFB-Vizepräsident mit 68 Jahren gestorben

Herzversagen: DFB-Vizepräsident mit 68 Jahren gestorben

03.12.2020 17:16:00

Herzversagen: DFB-Vizepräsident mit 68 Jahren gestorben

Erwin Bugár war seit vier Jahren Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes. Er starb am Mittwoch unerwartet.

pocketDer deutsche Fußball trauert um DFB-Vizepräsident Erwin Bugár. Der Chef des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) und Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) starb nach einem Herzversagen im Alter von 68 Jahren am Mittwoch in seiner Wohnung. 

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Erster Comeback-Schritt: Höhere Investitionsprämie Deutsche staunen über das Corona-'Ösi-Wunder'

"Der plötzliche Tod von Erwin Bugár hat uns alle beim DFB erschüttert und bestürzt. Er war im DFB-Präsidium und im gesamten deutschen Fußball sehr geschätzt - als Vertreter der Basis, der den Fußball stets in seiner Gesamtheit sah und sich große Verdienste erworben hat", sagte DFB-Präsident Fritz Keller und würdigte den gestorbenen Funktionär wegen seiner ausgleichenden Art als Vermittler zwischen unterschiedlichen Positionen und Ansichten.

Bugár war vor zwei Jahren zum NOFV-Präsidenten gewählt worden, nachdem er zuvor sechs Jahre Präsident des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt war. Bereits seit vier Jahren war der Rechtsanwalt Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes. headtopics.com

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Weiterlesen: KURIER »