Herbstferien fallen als erhoffter Turbo für Tourismusbetriebe aus - derStandard.at

24.10.2020 14:10:00

Herbstferien fallen als erhoffter Turbo für Tourismusbetriebe aus:

Herbstferien fallen als erhoffter Turbo für Tourismusbetriebe ausErstmals gibt es einheitliche Herbstferien in Österreich. Nach Wegfahren ist Corona-bedingt wenigen zumute. Hoteliers klagen über schwache AuslastungFoto: imagoDie Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es. Heuer ist alles etwas anders, auch was den Tourismus betrifft. Im Vorjahr war die Freude in der Branche noch groß, dass sich die acht Bundesländer auf einheitliche Herbstferien geeinigt und den bis dahin ausgerollten Fleckerlteppich weggeräumt haben. Von heute, Samstag, bis Montag übernächster Woche (Allerseelen) haben die Schulen bundesweit zu. Dennoch mag bei den Touristikern keine rechte Freude aufkommen.

Italien will Quarantäne für Österreich-Urlauber Kurz: Infrastruktur für Impfung „gut vorbereitet“ Dank an Intensiv-Personal: „Höchster Einsatz“ Weiterlesen: DER STANDARD »

Nachmieter für das Bad gesucht: Wohnen als schlechter Scherz - derStandard.at

Neuinfektionen in Europa in zehn Tagen verdoppelt, Anschober warnt vor Halloween und Herbstferien - derStandard.atHalloween-Tragödie. Ich ging in den Friseursalon und verwechselte ihn mit einem Badezimmer. Bei Influenza liegt die IFR im Mittel bei 0,1%. Bin schon gespannt wie man diese Zahlen nun dramatisiert. :) Zu Halloween aber bitte alle mit Maske.

'Lockdown' oder 'Shutdown': Was steckt hinter den Begriffen?Beide Begriffe werden zur Zeit häufig als Synonym für die Einschränkung des öffentlichen Lebens verwendet.

Betrugsmasche: Polizei hat falsche Chefs im VisierDie Betrugsmasche ist einfach, doch der Schaden beträgt allein in Österreich mehr als 90 Millionen Euro! Kriminelle geben sich als Chefs aus und ...

Bei Nöten aller Art: Sorgentelefon für BauernÜberforderung - auch als ein Bauer jüngst wegen Tierquälerei verurteilt wurde (wir haben berichtet), gab er das als „Grund“ für die schwerste ... Freunde! Die Nöte haben die Schweinderln die auf Spaltenböden & in derart engen Käfigen wie auf Eurem Bild gehalten werden. Die Bauern & Ministerinnen die das fördern & praktizieren sollten sich eher sorgen keinen Anwalt zu bekommen der sie wegen derartiger Tierquälerei vertitt! Also ich sehe nur Schweinekinder in Not.

Amira Ben Saouds 'Okay Boomer': Facebook erkennt sich selbst als Dating-Plattform - derStandard.at