Burgenland, Großwilfersdorf, Steiermark

Burgenland, Großwilfersdorf

Helfer retten Unfallopfer aus brennendem Auto

Zwei Männer retteten einen 41-Jährigen aus dem Wrack seines brennenden Autos.

29.03.2021 13:30:00

Zwei Männer retteten einen 41-Jährigen aus dem Wrack seines brennenden Autos.

Das Auto stand in Flammen, dichter Rauch nebelte das Wrack ein - in letzter Sekunde retteten zwei couragierte Männer einen Burgenländer nach einem ...

(Bild: Schulter Christian)Das Auto stand in Flammen, dichter Rauch nebelte das Wrack ein - in letzter Sekunde retteten zwei couragierte Männer einen Burgenländer nach einem Unfall in der Steiermark. Die couragierten Ersthelfer schlugen die Seitenscheibe ein und zogen den schwer verletzten Lenker ins Freie. Der 41-Jährige überlebte.

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen

Artikel teilen0DruckenPassiert ist der Verkehrsunfall bereits am Samstag im steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Gegen 16.45 Uhr war der Autofahrer aus dem Bezirk Jennersdorf von Riegersdorf in Richtung Großwilfersdorf unterwegs, als sein Pkw in einer Linkskurve der Landesstraße aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam.

Unfallzeugen bewiesen ZivilcourageDer Wagen stieß gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich. „Kaum lag der Pkw auf der Beifahrerseite in einem Acker, entzündeten Funken ein Feuer unter der Motorhaube. Kurz darauf brannte das Auto“, schilderten zwei Zeuginnen. Sofort hatten die Frauen ein Auto angehalten und um Unterstützung gebeten. Die beiden Insassen reagierten prompt. Ohne zu zögern, schlugen die unerschrockenen Ersthelfer die Seitenscheibe ein, zogen den Lenker ins Freie und retteten ihn so vor dem Feuer. headtopics.com

Der Brand konnte zum Glück rasch gelöscht werden.(Bild: Schulter Christian)Die unbekannten Helden waren schon wieder weg, während der Notarzt und Sanitäter lebenswichtige Maßnahmen an dem Unfallopfer durchführten. Mit schweren Verletzungen wurde der Patient ins Landeskrankenhaus in Feldbach eingeliefert. Der Zustand des 41-Jährigen sei stabil, hieß es vom medizinischen Personal.

Der burgenländische Autolenker hatte mehrere Schutzengel. Zum Glück haben die Zeuginnen und die beiden Ersthelfer rasch und richtig reagiert.Patrick Riesner, Kommandant der FF GroßwilfersdorfZwei Wehren im EinsatzVoll im Einsatz waren die Feuerwehren Großwilfersdorf und Altenmarkt. Die Helfer agierten professionell, schnell konnten sie den Brand unter Kontrolle bringen. Ihr Lob gilt vor allem den vier Helfern, die sich durch Zivilcourage ausgezeichnet hatten: „Dank der geistesgegenwärtigen Reaktion der Zeuginnen und dem raschen Eingreifen der beiden Retter konnte Schlimmeres verhindert werden.“

Karl GrammerEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Gut gemacht ... sehr mutig !!!