Heißt Freiheit, frei von Empathie und Verantwortung zu sein?

Liberal zu sein in Zeiten der Pandemie ist nicht ganz einfach. Aber es geht durchaus die Gründerväter des Liberalismus helfen uns dabei.

03.12.2021 01:41:00

Liberal zu sein in Zeiten der Pandemie ist nicht ganz einfach. Aber es geht durchaus die Gründerväter des Liberalismus helfen uns dabei.

Liberal zu sein in Zeiten der Pandemie ist nicht ganz einfach. Aber es geht durchaus – die Gründerväter des Liberalismus helfen uns dabei.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

Echter Liberalismus rottet dieses Virus aus, denn es schränkt die Freiheit ein. Und alle „Liberalen“ die das nicht kapieren, sind keine Liberalen, sondern wohlstandsverwahrloste Trotteln.

Wiener Modell liefert neue Informationen zur Einnistung von EmbryosDie Erkenntnisse dürften für die Weiterentwicklung von künstlicher Befruchtung und hormonfreier Verhütung spannend sein

Den Wirten reicht es - sie wollen protestierenSie sind keine Corona-Leugner, betonen im Gespräch, geimpft zu sein und Verständnis zu haben für Einschränkungen. Aber: Die heimischen Wirte haben ... Ach, auch schon wach liebe Gastro? 😂🙈 Bissl spät aber, naja... CoronaVirusAT Gastronomie Widerstand Protestieren für oder gegen die Kennzeichnungspflicht von geimpften Tieren. Die Wirte sind Zuhälter der Lebensmittelindustrie Besser spät als nie und dem Protest können und werden sich sehr viele anschließen, schon allein das Ansinnen der Impf-ZEROCovid-Chaoten die Gesellschaft mit bedingt zugelassenen Seren zu drangsaliert zeigt wie sehr das von Lobby abgezockte politische Handwerk am Boden liegt❗️🤬

'Schattenkanzler' setzte sich als Wort des Jahres gegen '3G' durchDas Unwort des Jahres ist 'Querdenker' und das Jugendwort für 2021 heißt 'Cringe'

Gehalt ist noch immer ein TabuthemaNur knapp ein Viertel der Österreicher spricht offen und ehrlich über sein Gehalt. Zehn Prozent geben sogar an, niemandem davon zu erzählen

Regierung - Schallenberg stellt Amt als Kanzler zur VerfügungRegierung: Donnerstagabend teilte Alexander Schallenberg mit, das Amt des Bundeskanzlers zur Verfügung zu stellen Schade. Sympathischer Mensch

Ex-Kanzler Kurz: „Hatte Gefühl, gejagt zu werden“In einer emotionalen Rede hat Sebastian Kurz Donnerstagmittag seine Beweggründe erklärt, weshalb er sich völlig aus der Politik zurückziehen werde. ... Allen, die ihn vermissen werden als jugendliches intelligentes Aushängeschild unseres Landes weltweit: es hätte keinen Sinn mehr gemacht, auch wenn er die Vorwürfe „entkräften“ hätte können. Die Medien hätten ihn bis an sein Lebensende verfolgt wegen seiner unüberlegten Chats. Das war der blanke Neid der Roten, haben sie doch weit und breit keinen der Kurz das Wasser reichen kann.Ich wünsche Kurz und seine Familie alles Gute. Bessere Migrationspolitik (weniger Zuwander, Grenzschutz...) und etwas vernünftigere Politik für Österreich (was man von der ÖVP u. SPÖ der letzten Jahrzehnte nicht sagen kann) war sicherlich unter Kurz (türkis) besser.