Heftiger Kurssprung trotz Zinsängsten: Feiert die Ericsson-Aktie...

Der schwedische Netzwerkausrüster hat sich diese Woche überzeugend zurückgemeldet. Anleger reagieren euphorisch. Die Presse erklärt, wozu die Experten Anlegern nun raten.

28.01.2022 01:12:00

Der schwedische Netzwerkausrüster hat sich diese Woche überzeugend zurückgemeldet. Anleger reagieren euphorisch. Die Presse erklärt, wozu die Experten Anlegern nun raten.

Der schwedische Netzwerkausrüster hat sich diese Woche überzeugend zurückgemeldet. Anleger reagieren euphorisch. Die „Presse“ erklärt, wozu die Experten Anlegern nun raten.

Nach einem heftigen Kurssprung um bis zu neun Prozent auf ein Sechs-Monats-Hoch von knapp 110 Kronen (10,55 Euro) konnte die Aktie im Wochenverlauf in einem recht schwachen Umfeld weiter zulegen und notierte gestern bei knapp 114 Kronen.Zum „Das Wichtigste des Tages“

NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

The Kids Are All Right, Jakob, der Lügner, Eroberung der Weltmeere: TV-Tipps für DonnerstagThe Kids Are All Right, Jakob, der Lügner, Eroberung der Weltmeere: TV-Tipps für Donnerstag:

Erlösung, Sinn und Wiedergeburt: Der starke Hang der Schweizer zu...Die Alpenrepublik gilt als das Land der Esoteriker und der vielen Sekten. Hier ist die Impfskepsis auch besonders weit verbreitet.

Ernst Stankovski, der Handwerker der BühneErinnerungen an einen vielseitigen Schauspieler, Autor und Musiker, der als Kabarettist auch die Probleme seiner eigenen Zunft aufs Korn zu nehmen wusste. Er ist am Mittwoch 93-jährig gestorben.

Der junge US-Starautor Joshua Cohen erzählt in seinem hoch komplexen Schelmenroman 'Witz' den Holocaust nachDer junge US-Literaturstar Joshua Cohen widersetzt sich in seinen Büchern jeder Schönfärberei: Anfang Februar erscheint sein Roman 'Witz' auf Deutsch, 'The Nethanyahus' gibt es bis dato nur auf Englisch

Fäkalien in der Ostsee liefern Hinweise auf BevölkerungsgeschichteWinzige Partikel im Meeresboden zeigen, wann Menschen mit ihren eigenen und landwirtschaftlichen Exkrementen mehr Abwässer in das Binnenmeer leiteten

Van der Bellen: „Erinnerung an die Opfer bewahren“Am Donnerstag wird der Opfer des Holocaust gedacht. Die UNO hatte den Internationalen Gedenktag 2005 ins Leben gerufen. Am 27. Jänner 1945 befreiten ... ....nicht mein Präsident... Wie oft im Jahr geschieht das eigentlich?

Wenn es an den Börsen wegen der Kriegsgefahr in der Ukraine und den Zinsängsten kräftig ruckelt, ergreifen Aktionäre gern jeden Strohhalm. Ein solcher wurde ihnen zu Wochenbeginn vom schwedischen Netzwerkausrüster für Telekommunikationssysteme, Ericsson, in Form sehr guter Geschäftszahlen für 2021 gereicht. Nach einem heftigen Kurssprung um bis zu neun Prozent auf ein Sechs-Monats-Hoch von knapp 110 Kronen (10,55 Euro) konnte die Aktie im Wochenverlauf in einem recht schwachen Umfeld weiter zulegen und notierte gestern bei knapp 114 Kronen. Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall.