Heereseinsatz an der Grenze: Kosten, Nutzen und unklarer Plan

Heereseinsatz an der Grenze: Kosten, Nutzen und unklarer Plan:

25.07.2021 18:49:00

Heereseinsatz an der Grenze: Kosten, Nutzen und unklarer Plan:

40 Prozent mehr Soldaten an der Grenze werden Migration nicht verhindern, auch wenn Innen- und Verteidigungsministerium das vielleicht hoffen

"Koste es, was es wolle", tönte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Mitte März 2020 – damals ging es um die nötigen Mittel, um Arbeitsplätze durch die Covid-Pandemie zu retten und soziale Verwerfungen zu verhindern. Der Grundsatz dürfte auch andere türkise Regierungsmitglieder animiert haben: wie Karl Nehammer und Klaudia Tanner, die den Bundesheereinsatz an der ungarischen Grenze personell üppig aufstocken, um Migration zu kontrollieren. Wie viel das die Steuerzahlerin und den Steuerzahler kostet, können der Innenminister und die Verteidigungsministerin noch nicht sagen – es spielt ja offenbar keine Rolle.

Kogler zu Kickl-Erklärung: „Kranker Vorgang“ Kogler zu Kickls Antikörper-Test: 'Halte diesen Vorgang für krank' Masken und Tests verweigert: 25 Lehrer gekündigt

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

In 12 Stunden 104 Flüchtlinge an Grenze gestopptKaum gab es den Polit-Marschbefehl wegen einer drohenden Flüchtlingswelle an die Ost-Grenze, verzeichnete das Bundesheer schon spektakuläre Einsätze. ... aufgegriffen ja, aber sie sind am ziel in Österreich brüllen Asyl und somit versorgt auf kosten der Steuerzahler ... und Gastfreundschaft angeboten, oder? Auch abgewiesen?

Steigender Migrationsdruck: Österreich schickt 400 zusätzliche Soldaten an die GrenzeWegen steigenden Migrationsdrucks und vermehrter Aufgriffe an der Grenze zu Ungarn verstärkt die Bundesregierung den Grenzschutz - von bis zu 400 zusätzlichen Soldaten ist laut Innenminister Nehammer und Verteidigungsministerin Tanner die Rede.

Abenteuer ums Eck: Ideen für den Kurzurlaub in der NäheWer keine Urlaubsreise geplant hat, findet in jedem Bundesland und gleich hinter der Grenze Zerstreuung. Erlebnisse, die wenig oder gar nichts kosten

Steigender Migrationsdruck: Österreich schickt 400 zusätzliche Soldaten an die GrenzeWegen steigenden Migrationsdrucks und vermehrter Aufgriffe an der Grenze zu Ungarn verstärkt die Bundesregierung den Grenzschutz - von bis zu 400 zusätzlichen Soldaten ist laut Innenminister Nehammer und Verteidigungsministerin Tanner die Rede.

10 Tote und 45 Verletzte bei Busunfall in KroatienBei einem schweren Busunglück im kroatischen Slavonski Brod, an der Grenze von Kroatien und Bosnien-Herzegowina, sind Sonntagfrüh mindestens zehn ...

In 12 Stunden 104 Flüchtlinge an Grenze gestopptKaum gab es den Polit-Marschbefehl wegen einer drohenden Flüchtlingswelle an die Ost-Grenze, verzeichnete das Bundesheer schon spektakuläre Einsätze. ... aufgegriffen ja, aber sie sind am ziel in Österreich brüllen Asyl und somit versorgt auf kosten der Steuerzahler ... und Gastfreundschaft angeboten, oder? Auch abgewiesen?