Halle-Attentäter gesteht seine Tat - derStandard.at

11.10.2019 11:40:00

Halle-Attentäter gesteht seine Tat:

In seinem Geständnis wurde ein rechstextremes und antisemitisches Motiv bestätigtFoto: Ronny HartmannZwei Tage nach dem Anschlag von Halle gesteht der Todesschütze die Tat und bestätigt ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv. Die deutsche Presseagentur berichtet, dass der 27-jährige Stephan B in dem mehrstündigen Termin beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs umfangreich ausgesagt habe. (red, 11.10.2019)

Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren' Rihanna: Zum Dinner-Date in einem Hauch von Nichts Ermittlungen gegen Doskozil, Handy beschlagnahmt Weiterlesen: DER STANDARD »

Attentäter von Halle könnte aus Judenhass getötet habenEin 27-jähriger Deutscher soll zwei Menschen in Halle erschossen haben. Der Mann filmte die Tat live mit. Auch ein antisemitisches Manifest, das der Attentäter verfasst haben könnte, kursierte im... nein, die Leute die er getötet hat, hat er aus Trotz getötet. Weil er sich so sehr geärgert hat das die Tür von der Synagoge zu war. Medien-Mobbing?

Angebliches rechtsextremes Manifest von Halle-Attentäter aufgetaucht - derStandard.atWie daneben die deutsche Politik / Polizei ist (absichtlich oder unabsichtlich), zeigt die Aussage, in der Terrorbekämpfung und Rechtsextremismus als unterschiedliche Aufgabenbereiche gesehen werden.

Halle-Terrorist: Mit dem Hubschrauber zum RichterAm Donnerstagnachmittag ist Stephan B. per Hubschrauber nach Karlsruhe gebracht worden, wo er dem Haftrichter vorgeführt werden soll. Der ... Bin mir sicher, Mitschuld an dieser Tragödie sind Computerspiele. Manche junge Männer spielen Tag und Nacht. Was können wir tun? Der Typ ist doch krank. Der Hass im Netz muss weg. Solche traurigen Gestalten holen sich die Anleitung aus dem Internet. Wohl nur ein Streifschuss 😇

Vater des Halle-Schützen: 'Der Junge war nur online'Die deutsche Justizministerin und der Generalbundesanwalt gaben in einer Pressekonferenz Details zu dem Attentat auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss bekannt.

2 Tote in Halle: Sprengsätze vor Synagoge - News | heute.atIn Halle (Sachsen-Anhalt) sind vor einer Synagoge in Deutschland Schüsse gefallen. Ein Mann und eine Frau kamen ums Leben, die Täter sind auf der Flucht.

Zwei Tote in Halle: Angreifer wollten in Synagoge eindringenAngreifer versuchten, die Tür zu einer Synagoge in Sachsen-Anhalt aufzuschießen. Eine Person wurde laut Polizei festgenommen. Mindestens ein weiterer Täter ist noch auf der Flucht. Die...