Haimbuchner will Strafe 'aus eigener Tasche' bezahlen

Haimbuchner will Strafe 'aus eigener Tasche' bezahlen

18.04.2021 21:32:00

Haimbuchner will Strafe 'aus eigener Tasche' bezahlen

Bis zu 1.450 Euro Strafe gelten für die Teilnahme an einer Veranstaltung. Der FPÖ-Politiker habe nicht daran gedacht, dass die Babyparty 'nicht dem Gesetz entspricht'.

über seine Corona-Erkrankung gesprochen. In dem Interview räumte er auch ein, dass auch er unter jenen 17 Gästen einer Babyparty in seiner Heimatgemeinde Steinhaus ist, gegen die ein Verfahren läuft:"Ja, es gibt ein Verfahren und ja, es war eine Verwaltungsübertretung", sagt der FPÖ-Politiker in dem Interview und fügt hinzu, er werde"jede Strafe bezahlen - natürlich aus meiner privaten Tasche".

Corona-Impfung verhinderte über 5500 Todesfälle FPÖ: Kickl 'würde als Spitzenkandidat zur Verfügung stehen' Was fliegt denn da über Niederösterreich?

Für die Teilnahme an einer Veranstaltung beträgt der Strafrahmen bis zu 1.450 Euro, ebenso für die Verletzung der Ausgangsbeschränkungen. Nichteinhaltung des Mindestabstandes und Verletzung der Maskenpflicht in geschlossenen Räumen können je bis zu 500 Euro Strafe nach sich ziehen.

"Verordnungsdschungel"Haimbuchner ließ sich die Gelegenheit aber nicht nehmen, darauf hinzuweisen, dass sich"bei diesem Verordnungsdschungel" keiner mehr auskenne. Er habe bei der"Storchenfeier" nicht daran gedacht,"dass hier etwas vor sich geht, das nicht dem Gesetz entspricht". Er habe sich"einfach für die Mutter und den Vater gefreut". headtopics.com

Er sei allerdings sicher, dass er sich nicht bei der Babyparty angesteckt habe, so Haimbuchner."Ich war insgesamt rund eine halbe Stunde anwesend, hauptsächlich im Garten, einmal kurz auch in der Garage." Alle Teilnehmer seien negativ getestet worden. Der FPÖ-Politiker vermutet eine Ansteckung"in meinem beruflichen Umfeld".

"Zweites Leben" Weiterlesen: KURIER »

.... und in einem Jahr werden wir dann lesen 'Wollen hätte er ja wollen, aber gelassen hatte man ihn halt nicht' Wer denn sonst Da wollen wir ja hoffen. Er gibt es immerhin zu, dass die Gesindel in der Partei nie selbst die Strafen, Anwälte usw. zahlen. Aus wessen Tasche denn auch sonst? Oder ist es wirklich immer so daß Politiker für ihren Bockmist Steuergelder aufwenden?

Wauu! Sporttasche? Na das wäre wohl das Mindeste Den halt i nimmer aus 🪳 Der arme. Da bleibt dann nicht viel übrig vom Kollektivlohn... oder so. Kann ja net jeder a Strache sein.

Haimbuchner musste nach Besuch von Storchenfeier Strafe zahlen'Die Sache ist erledigt', sagt der oberösterreichische FPÖ-Chef. Wie hoch die Strafe war, verrät er nicht. 10% vom Gehalt, die er sich durch Spesen zurückholen wird. Würde es nicht in der Zeitung stehen, wären es Parteiausgaben. So sind sie.

Coronavirus: FP-Haimbuchner zahlte Strafe für Teilnahme an FeierDer oberösterreichische Vize-LH Manfred Haimbuchner (FPÖ) hatte sich bei der Storchenfeier womöglich mit dem Coronavirus infiziert und musste anschließend im Spital behandelt werden.

Fallen soll Homer – als Strafe für die Sünden des WestensAn US-Unis droht die Auflösung des Studiums der klassischen Antike: Diese sei Grundlage für westlichen Kolonialismus und Rassismus, heißt es.

UEFA: Bald Gespräche über Strafe für Super-League-Teams'Jeder muss die Konsequenzen für seine Entscheidungen tragen und sie wissen das', sagt UEFA-Präsident Ceferin. ... und das grade von der UEFA! Schöne verlogene Fussballwelt.

Strafe muss sein: Möchtegern-Superleague-Klubs spenden 15 Millionen EuroNeun Vereine 'entschuldigen sich bei den Fans, den nationalen Verbänden, den nationalen Ligen, den europäischen Vereinen und der UEFA'